Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim

18.10.2018 – 11:36

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Reilingen/ Rhein-Neckar-Kreis: Einmal quer durchs Strafgesetzbuch, Zeugen gesucht!

Reilingen/ Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Am Mittwoch gegen 18 Uhr befuhr ein 41-jähriger Mann mit seinem BMW und Anhänger den Hertenweg und bog hier in einen Feldweg ein. Nach bisherigen Erkenntnissen soll er eine rasante Fahrweise gehabt und offenbar zwei spielende Kinder gefährdet haben. Auf seine Fahrweise wurde der 41-jährige von einem 35-jährigen Mann angesprochen, als der 41-jährige sein Gespann auf einem Grundstück parkte.

Der 35-Jährige lief dann wieder weg. Der 41-Jährige soll sodann wieder in Richtung Hertenweg gefahren und hierbei auf den 35-Jährigen zugefahren sein. Dieser wäre dann zur Seite gesprungen um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Danach soll der 41-Jährige aus seinem Fahrzeug ausgestiegen sein, worauf es zu einem Handgemenge zwischen den Männern kam. Der 35-Jährige wurde hierbei leicht am Arm verletzt.

Danach stieg der 41-Jährige erneut in sein Auto und fuhr in Richtung Hockenheimer Straße davon.

Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung konnten Beamte des Polizeireviers Hockenheim den 41-Jährigen, auf den die Personenbeschreibung zutraf, zu Fuß in der Hauptstraße feststellen und kontrollieren.

Bei der anschließenden vorläufigen Festnahme widersetzte sich der 41-Jährige, beleidigte und bedrohte die eingesetzten Beamten. Ein 47-jähriger Polizeibeamter wurde hierbei leicht verletzt.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest im Revier Hockenheim ergab einen Wert von knapp einem Promill. Außerdem bestand der Verdacht der Drogenbeeinflussung, weshalb dem 41-Jährigen Blutproben entnommen wurden.

Zudem stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins war.

Der 41-Jährige wurde wegen Straßenverkehrsgefährdung, Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, Trunkenheit im Verkehr, Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung zur Anzeige gebracht.

Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich beim Polizeiposten Neulussheim unter 06205 31129 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Christoph Kunkel
Telefon: 0621 174-1104
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim