PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Kiel mehr verpassen.

14.09.2020 – 11:34

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 200914.2 Nettelsee: Fünf Autos in schweren Verkehrsunfall verwickelt

Nettelsee (ots)

Auf der Landesstraße 49 in Nettelsee ist es Sonntagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem drei Personen lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Drei der fünf beteiligten Fahrzeuge gingen bei dem Unfall in Flammen auf.

Nach jetzigem Ermittlungsstand befuhr ein 68-Jähriger gegen 16:25 Uhr mit seinem VW Caddy die Landesstraße 49 in Richtung der A 21 und überholte einen anderen Wagen. Während des Überholvorgangs touchierte er zunächst einen entgegenkommenden VW Polo und stieß danach mit einem hinter dem Polo fahrenden VW frontal zusammen.

Der VW Polo kam durch die Berührung mit dem Caddy ins Schleudern und stieß mit einem in Richtung Autobahn fahrenden Audi zusammen. Ein ebenfalls in Richtung Autobahn fahrender VW Tiguan fuhr im Verlauf des Unfallgeschehens auf den VW Caddy auf. Sowohl der Caddy, wie auch der Tiguan und der andere VW gingen in Flammen auf.

Drei der insgesamt acht Insassen der Fahrzeuge erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Über die Art und Schwere dieser Verletzungen sowie den Verletzungen der anderen fünf Insassen können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. Nach Auskunft des Rettungsdienstes haben Ersthelfer durch ihre schnelle Reaktion und tatkräftige Unterstützung Schlimmeres verhindert.

Zur Versorgung und zum Transport der Verletzten waren mehrere Rettungswagen, Notärzte und drei Rettungshubschrauber eingesetzt. Ebenfalls eingesetzt waren neben Polizeibeamten aus Preetz, Segeberg und Bordesholm die Freiwilligen Feuerwehren Nettelsee, Preetz, Pohnsdorf, Honigsee, Wankendorf und Stolpe. Die Straßenmeisterei Stolpe übernahm die Reinigungsarbeiten der Fahrbahn. Die Kieler Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter zur Rekonstruktion des Unfallhergangs.

Die Beamten der Polizeistation Preetz führen die Ermittlungen. Da während der Unfallaufnahme nicht alle Personalien von Ersthelfern und Zeugen aufgenommen werden konnten, werden diese gebeten, sich unter der Rufnummer 04342 / 10 770 mit der Preetzer Polizei in Verbindung zu setzen.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel