Polizei Düsseldorf

POL-D: Drei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - Versuchtes Tötungsdelikt in Stadtmitte - Mann durch Messerstich lebensgefährlich verletzt Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 64-Jähriger, als ihm bei einer Prügelei mit seinem 54-Jährigen Bekannten vergangene Nacht auf dem Konrad-Adenauer-Platz mit einem Messer in den Brustbereich gestochen wurde. Durch eine sofortige Notoperation konnte sein Zustand stabilisiert werden. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen noch am Tatort fest. Die Ermittlungen dauern an.

    Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen kam es gegen 22.30 Uhr auf dem Konrad-Adenauer-Platz zu einer Prügelei zwischen zwei Bekannten. In deren Verlauf zog der 54-Jährige plötzlich ein Klappmesser (Klingenlänge 10 cm) und stach einmal in Richtung seines 64 jährigen Kontrahenten. Dieser wurde im Brustbereich getroffen und so schwer Verletzt, dass eine Notoperation erfolgen musste. Sein Zustand konnte anschließend stabilisiert werden. Den Männern wurden Blutproben entnommen. Der 54-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen. Er soll morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Tragischer Unfall bei Polterabend in Kaiserswerth - Mann erlitt bei Sturz vom Dach schwere Verletzungen

    Bei einem Polterabend auf dem Gelände der freiwilligen Feuerwehr an der Friedrich-von Spee-Straße stürzte vergangene Nacht ein 25- jähriger Mann vom Dach. Er erlitt dabei schwere Verletzungen und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gerbacht werden.

    Nach dem derzeitigen Kenntnisstand kletterten vier Männer von der freiwilligen Feuerwehr Kaiserswerth gegen 23.50 Uhr über eine Leiter auf das Flachdach des Spritzenhauses, um von oben zum Poltern Toilettenpapierrollen zu werfen. Von unten wurde daraufhin mit einem Wasserschlauch gespritzt. Um nicht nass zu werden, zogen sie sich in den hinteren Bereich des Daches zurück und wollten über die Leiter das Dach wieder verlassen. Der 25-Jährige (Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Kaiserswerth) machte jedoch einen Fehltritt und stürzte circa fünf Meter in die Tiefe. Er erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Unfallflucht in Oberbilk - Flüchtiger Fahrer hatte keinen Führerschein - Blutprobe wegen Drogen- und Alkoholverdacht

    Nach einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Kruppstraße/Oberbilker Allee in der Nacht von Freitag auf Samstag flüchtete der Verursacher mit hoher Geschwindigkeit über die Kruppstraße in Richtung Oberbilker Markt. Dabei missachtete er mehrere rote Ampeln. Die alarmierten Beamten konnten sowohl den geflüchteten Pkw auffinden als auch den Halter und den Fahrer ermitteln. Der Fahrer hatte keinen Führerschein und soll den Pkw unbefugt in Gebrauch genommen haben. Ihm wurden wegen des Verdachts von Alkohol- und Drogenkonsum zwei Blutproben entnommen.

    Der 56-jährige Pkw-Fahrer war gegen 23.45 Uhr mit seinem Passat auf der Kruppstraße in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Als er bei grün in die Kreuzung Kruppstraße/Oberbilker Allee einfuhr, um geradeaus weiterzufahren, kam plötzlich von links aus der Oberbilker Allee ein Ford Fiesta in die Kreuzung eingefahren. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Der Fiesta-Fahrer setzte seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit auf der Kruppstraße in Richtung Oberbilker Markt fort. Der 56-Jährige verfolgte den Fiesta zunächst. Er musste die Verfolgung jedoch abbrechen, da dieser mit sehr hoher Geschwindigkeit mehre Ampel bei rot passierte. Bei der Nahbereichsfahndung konnte der beschädigte Ford durch die alarmierten Beamten auf der Oberbilker Allee in Höhe der Schmiedestraße geparkt aufgefunden werden. Wenige Stunden später meldete sich bei der Polizei telefonisch der Halter des Fiesta. Er konnte in einer Telefonzelle angetroffen und mit zur Wache genommen werden. Nach einer umfangreichen Vernehmung führte er die Beamten zu einem Appartement an der Oberbilker Allee, wo sich der unfallflüchtige Fahrer aufhielt. Nach ersten Ermittlungen hatte der 23-jährige Mann keinen Führerschein. Außerdem bestand der Verdacht des Drogen- und Alkoholkonsums. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen. Nach Angaben des Halters soll er den Pkw unbefugt in Gebrauch genommen haben. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 7.500 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: