Polizei Düsseldorf

POL-D: Lebensretter geriet selbst in Lebensgefahr

    Düsseldorf (ots) - Lebensretter geriet selbst in Lebensgefahr

    Ein 59-jähriger Mann aus Neuss rettete gestern Nachmittag zwei Mädchen aus dem Rhein. Nachdem er die Kinder in einen strömungsfreien Bereich gebracht hatte, geriet er selbst in Not und trieb ab. Zwei weitere Personen zogen den mittlerweile Bewusstlosen ans Ufer. Der 59-Jährige konnte von einer Frau wiederbelebt werden. Trotz Behandlung durch einen Notarzt ist der Mann immer noch ohne Bewusstsein. Lebensgefahr besteht glücklicherweise nicht mehr.

    Nach den bisherigen Ermittlungen war der 59-Jährige gegen 17 Uhr mit einem Fahrrad am Rheinufer in Höhe des Volmerswerther Deichs unterwegs. Nach Angaben von zwei 34-jährigen Zeugen muss er beobachtet haben, dass zwei im Rhein schwimmende Mädchen (8 und 9 Jahre alt) von der Strömung abgetrieben wurden. Daraufhin sprang er sofort ins Wasser, ergriff die Kinder und zog sie aus der Strömung. Der Retter geriet jedoch nun selbst in die Strömung und trieb ab. Die beiden 34-Jährigen schafften es mit großer Mühe, den inzwischen Leblosen ans Ufer zu ziehen. Die junge Frau leistete sofort erfolgreich Erste Hilfe. Trotz Behandlung durch einen alarmierten Notarzt blieb der Mann bewusstlos und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr besteht nicht mehr. Er ist aber noch immer ohne Bewusstsein.


ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: