Polizei Düsseldorf

POL-D: 6 lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - Überfall auf Lebensmittelmarkt in Stadtmitte - Zwei Räuber entkamen mit mehreren tausend Euro Beute

  Zwei maskierte Männer bedrohten am Freitagabend die Angestellten eines Lebensmittelmarktes Am Wehrhahn mit Schusswaffen. Nachdem sie die Angestellte und einen weiteren Mitarbeiter gefesselt hatten, nahmen sie die Einnahmen und flüchteten unerkannt.

  Gegen 20.20 Uhr befanden sich die 37-jährige Angestellte und ein 18- jähriger Mitarbeiter in den Büroräumen eines Lebensmittelgeschäftes Am Wehrhahn. Plötzlich kamen zwei maskierte Männer in das Büro und bedrohten die 37-Jährige mit einer Schusswaffe. Die Frau wurde mit Kabelbindern und Klebeband gefesselt. Den 18-Jährigen fesselten die Männer auf die gleiche Weise in einem Nebenraum. Nachdem die Maskierten die Einnahmen von mehreren tausend Euro in einem Jutebeutel verstaut hatten, durchsuchten sie die am Boden liegende Frau und stahlen die Geldbörse mit 200 Euro aus ihrer Hosentasche. Danach flüchteten die Männer. Die 37-Jährige konnte sich nach einigen Minuten befreien und die Polizei alarmieren.

  Die Räuber sind etwa 180 Zentimeter groß. Sie trugen beide schwarze Kleidung. Maskiert waren sie mit schwarzen Sturmhauben. Beide hatten dunkle Schusswaffen bei sich.

  Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

37-jähriger Mann bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt

  Ein 37-jähriger Baggerfahrer ist am Samstagmorgen bei Arbeiten am Rheinstadion von einer Eisenstange getroffen und lebensgefährlich verletzt worden.

  Der 37-jährige Mann befand sich gegen 12 Uhr in einem Bagger auf einer Schuttaufschüttung. Er belud eine mobile Prallbrechanlage mit Bauschutt. Eine etwa 1,10 Meter lange Eisenstange schleuderte aus der Anlage heraus, durchschlug die Heckscheibe des Baggers und verletzte den 37-Jährigen. Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste der Mann mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Erster "langer Samstag" vor Weihnachten - Ruhige Verkehrslage

  Aus Sicht der Polizei verlief der erste verkaufsoffene Samstag vor Weihnachten in der Innenstadt ruhig. Es kam zu kleineren Warteschlangen an den Parkhäusern, die sich aber schnell auflösten. Allerdings stellten 53 (Vorjahr 45) Fahrzeugführer ihren Pkw so verkehrsbehindernd ab, dass die Fahrzeuge abgeschleppt wurden und ein Verwarnungsgeld fällig war. Ohne Probleme verlief auch der Busreiseverkehr. Die Polizisten zählten 60 Busse (Vorjahr 62) am Tonhallenufer und 24 (Vorjahr 25 ) weitere im Stadtgebiet parkende Busse.

Sonnenstudio in Bilk überfallen - Tatverdächtigen festgenommen

  Am Samstagabend raubte ein mit einem Pullover vermummter Mann die Einnahmen eines Sonnenstudios in Bilk und flüchtete mit etwa 150 Euro Beute. Bei der Fahndung nahmen Polizisten den Räuber fest. Der 25-Jährige wurde bereits mit Haftbefehl gesucht.

  Ein mit einem Pullover vermummter Mann betrat gegen 20 Uhr das Sonnenstudio an der Lorettostraße. Er ging auf die 32-jährige Angestellte zu und forderte die Herausgabe der Einnahmen. Eingeschüchtert von dem Unbekannten öffnete sie die Kasse. Der Räuber nahm etwa 150 Euro aus der Kasse und flüchtete. Im Rahmen der Fahndung nahmen die alarmierten Polizisten einen 25-jährigen Mann an der Konkordiastraße fest. Der geständige Mann wurde bereits mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin gesucht.

Zwei Jugendliche nach Raub in der Altstadt festgenommen

  Zwei Jugendliche, 16 und 17 Jahre alt, stahlen in der vergangenen Nacht einem Mann das Handy. Als dieser die Beiden verfolgte, bedrohten sie ihn. Die jungen Männer wurden festgenommen. Es besteht der Verdacht, dass sie auch an einem Raubdelikt am Burgplatz beteiligt waren.

  Ein 18-jähriger Mann wurde gegen 1.20 Uhr von zwei jungen Männern, 16 und 17 Jahre alt, angesprochen. Nach einem kurzen Gespräch baten die Beiden um das Handy des 18-Jährigen für ein Telefonat. Dieser gab sein Handy weiter. Die beiden Unbekannten nahmen das Handy und gingen weiter. Der 18-Jährige verfolgte die Jugendlichen. Der 17- Jährige bedrohte daraufhin sein Opfer mit den Worten:" Lass mich in Ruhe, sonst steche ich dich ab!". Sein Komplize "baute" sich zeitgleich drohend vor dem 18-Jährigen auf. Der 18-Jährige verzichtete auf die weitere Verfolgung und alarmierte die Polizei. Kurz vor der Polizeiwache an der Heinrich-Heine-Allee sah das Opfer die Jugendlichen wieder. Die Polizisten nahmen die Beiden fest. Es besteht der Verdacht, dass sie gegen 24 Uhr an einem Raub auf der Josef-Wimmer-Gasse beteiligt waren. Hier hatten mehrere Personen einen 31-jährigen Mann auf den Boden gestoßen, ihn getreten und ihm die Geldbörse mit 100 Euro entwendet. Der 17-Jährige wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Die Jugendlichen sind der Polizei bekannt. Sie sind bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte in Erscheinung getreten.

Dezernat für Waffenrecht am Dienstag nicht besetzt

  Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dezernates für Waffenrecht sind am Dienstag, 3. Dezember in einer ganztägigen dienstlichen Veranstaltung gebunden. Daher ist das Dezernat nicht besetzt. Ab Mittwochmorgen stehen die Ansprechpartner für Fragen und Anträge rund um das Waffenrecht wieder zur Verfügung.

  Ein Hinweis bzw. eine Veröffentlichung wäre hilfreich.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: