Polizei Düsseldorf

POL-D: Vier lokale Meldungen

      Düsseldorf (ots) - Verkehrsunfallflucht nach Unfall mit
Radfahrer in Friedrichstadt-Zeugen gesucht

    Ein 15-jähriger Fahrradfahrer wurde am vergangenen Freitagabend von einem Pkw-Fahrer auf dem Fahrradweg an der Talstraße angefahren und leicht verletzt. Der Pkw-Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalles.

    Um 18.45 Uhr befuhr ein 15-jähriger Fahrradfahrer die Talstraße auf dem dortigen Fahrradweg in Fahrtrichtung Herzogstraße. Von dem Parkplatz des Sternverlages     fuhr ein Daimler-Fahrer herunter und wollte auf die Talstraße einbiegen. Dabei übersah er den Fahrradfahrer und fuhr ihn an. Der Fahrradfahrer stürzte über die Motorhaube und verletzte sich bei dem Sturz leicht. Der Daimler-Fahrer stieg aus, fragte, ob dem 15-Jährigen etwas passiert sei und bot ihm an, ihn in ein Krankenhaus zu fahren. Da der Fahrradfahrer nicht von ihm in ein Krankenhaus gefahren werden wollte, gab er ihm zwei 50 Mark-Scheine, wünschte ihm «gute Besserung» und entfernte sich von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von circa 900 Mark. Bei dem Pkw handelt es sich um einen vermutlich schwarzen Daimler Benz (älteres Modell) mit Düsseldorfer Kennzeichen.     Der Fahrer konnte nur sehr vage beschrieben werden: Circa 175 cm groß, schwarze Haare, keine Altersangabe, 3-Tage-Bart, schwarze Stoffhose und blaues Hemd. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalles.     Hinweise werden an das Verkehrskommissariat der Polizeiinspektion-Südwest unter Telefon 870-0 erbeten.

    Ausländerfeindliche Parolen in der S-Bahn - Couragierte Fahrgäste verständigten den Bundesgrenzschutz

    Ein alkoholisierter 18-jähriger Deutscher beschimpfte in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der S-Bahn von Mönchengladbach nach Düsseldorf einen iranischen Staatsangehörigen und seine türkische Lebensgefährtin mit ausländerfeindlichen Parolen.     Der Täter wurde durch Beamte des Bundesgrenzschutz festgenommen.

    Gegen 23.00 Uhr beschimpfte ein leicht alkoholisierter 18-jähriger Deutscher in der S-Bahn von Mönchengladbach nach Düsseldorf einen 27-jährigen iranischen Staatsangehörigen und seine 37-jährige türkische Lebensgefährtin mit ausländerfeindlichen Parolen wie «Ausländer raus», «Scheiß Ausländer» und «Sieg Heil». Von couragierten Fahrgästen wurden Beamte des Bundesgrenzschutzes verständigt. Diese nahmen den Mann fest. Nach umfangreichen Ermittlungen des hiesigen Staatsschutzes wurde der geständige 18-Jährige in Absprache mit der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft am Sonntag aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Der Beschuldigte war bisher noch nicht wegen gleichgelagerter Delikte in Erscheinung getreten.

    Sieben schwer verletzte Personen nach Verkehrsunfall in Düsseldorf-Ludenberg

    Schwer verletzt wurden am Sonntagmorgen sieben Personen, als zwei Pkw auf der Bergischen Landstraße frontal zusammenstießen. Die Bergische Landstraße wurde für circa zwei Stunden vollständig gesperrt.

    Um 05.30 Uhr befuhr ein 19-jähriger Opel-Fahrer die Bergische Landstraße aus Fahrtrichtung Mettmann kommend in Richtung Düsseldorf. In Höhe der Hausnummer 331 geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem ihm entgegenkommenden Opel einer 19-jährigen Frau zusammen. Der Pkw der 19-Jährigen war mit fünf Personen     (18 - 22 Jahre alt) besetzt. Vier schwer verletzte Personen waren in diesem Pkw eingeklemmt, sodass die Feuerwehr diese mittels einer Trennschere befreien musste. Der fünfte Mitfahrer war aus dem Pkw geschleudert worden und lag neben dem Fahrzeug auf dem Gehweg. Die beiden Insassen des Opels ( beide 19 Jahre alt ), der in den Gegenverkehr geraten war, wurden ebenfalls von der Feuerwehr aus dem Wagen geborgen. Sämtliche Personen mussten zur stationärern Behandlung in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden. Eine erste Befragung des 19-jährigen Opel-Fahrers ergab, dass er wegen eines sogenannten «Sekundenschlafes» in den Gegenverkehr geriet. Beide Fahrzeuge waren derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten (Sachschaden circa 24.000 Mark). Von beiden Fahrzeugführern wurden Blutproben entnommen. Die Bergische Landstraße musste für zwei Stunden vollständig gesperrt werden. Das Umweltamt war wegen der ausgelaufenen Flüssigkeit ebenfalls vor Ort.

Anhalter raubte Pkw-Fahrer in Düsseldorf-Eller aus

    Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer wurde heute Morgen von einem mitgenommen Fahrgast beim Verlassen des Fahrzeuges auf der Ludwigshafener Straße ausgeraubt. Anschließend bedrohte der Täter den verfolgenden Geschädigten mit einem Messer und konnte mit der erbeuteten Geldbörse flüchten.

    Auf einem Parkplatz an der Ronsdorfer Straße sprach gegen 05.50 Uhr ein Mann einen 18-jährigen Pkw-Fahrer und seinen 19-jährigen Begleiter an und fragte, ob sie ihn ein Stück mitnehmen könnten. Die hilfsbereiten jungen Leute ließen den Mann einsteigen und fuhren ihn bis zur Ludwigshafener Straße. Beim Verlassen des Fahrzeuges griff der     «Mitfahrer» nach der Gesäßtasche des Fahrers und zog trotz heftiger Gegenwehr die Geldbörse des Mannes heraus und entfernte sich anschließend zu Fuß. Der 18-jährige Fahrer und sein Begleiter holte den Mann ein. Plötzlich zog der Täter ein «Butterflymesser» und bedrohte die beiden jungen Leute mit den Worten: «Bleibt da, oder ich steche euch ab.» Aus Angst gaben sie die Verfolgung auf und der Täter entfernte sich mit der Beute (Geldbörse mit circa 200 Mark, EC-Karte und diversen Papieren) in Richtung Karl-Geusen-Straße.     Beschreibung des Täters: Circa 20-25 Jahre alt, 180-185 cm groß, schlanke Statur, dunkle Hautfarbe, Vollbart, dunkle, gelockte Haare unter einer hellen Mütze, helle Stoffhose, lange, schwarze Jacke.     Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 2 der Polizeiinspektion-Süd unter Telefon 870-0 erbeten. A.C.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: