Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Landau

09.03.2019 – 21:46

Polizeidirektion Landau

POL-PDLD: Gefährliches Überholmanöver führt zum Unfall

POL-PDLD: Gefährliches Überholmanöver führt zum Unfall
  • Bild-Infos
  • Download

B9, Kandel (ots)

Am 09.03.2019 gegen 15:50 Uhr kam es auf der Bienwald B9 in Höhe der Anschlussstelle Kandel zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen stellte sich der Verkehrsunfall wie folgt dar. Ein 63-Jähriger BMW-Fahrer aus dem Landkreis Lahr fuhr an der Anschlussstelle Kandel Süd auf die Bienwald B9 in Richtung Frankreich. Kurz darauf setzte er trotz Überholverbot zum Überholen eines vor ihm befindlichen VW-Fahrers an. Der entgegenkommende LKW-Fahrer musste daraufhin stark abbremsen und wich nach rechts auf die Bankette aus. Der BMW-Fahrer versuchte daraufhin wieder schnellstmöglich rechts einzuscheren und kollidierte dabei mit dem neben ihm befindlichen VW-Fahrer. Der entgegenkommende LKW-Fahrer kollidierte ebenfalls noch seitlich mit dem BMW-Fahrer und riss ihm dabei die linke Fahrzeugseite komplett auf. Der BMW-Fahrer erlitt hierdurch Verletzungen im Gesichtsbereich und wurde durch den Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die beiden im Fahrzeug befindlichen Kinder im Alter von 10 und 13 Jahren wurden ebenfalls verletzt und durch den Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die noch im Fahrzeug befindliche Mutter erlitt keine sichtlichen Verletzungen. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen, welche Verkehrslenkungsmaßnahmen erforderten. Beide Fahrspuren waren gegen 17:30 Uhr wieder uneingeschränkt befahrbar. Der verursachte Gesamtschaden wird auf ca. 80.000 Euro geschätzt.

Hinweise und Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wörth
Hanns-Martin-Schleyer-Straße 2
76744 Wörth am Rhein
Telefon 07271 9221-0
Telefax 07271 9221-23
piwoerth@polizei.rlp.de

Telefon: 06341-287-0
www.polizei.rlp.de/pd.landau

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Landau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Landau