Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Westpfalz mehr verpassen.

19.07.2019 – 11:01

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Falscher Polizist erbeutet 18.000 Euro - Wer hat den Mann gesehen?

POL-PPWP: Falscher Polizist erbeutet 18.000 Euro - Wer hat den Mann gesehen?
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Mehlingen (Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn) (ots)

Ein Betrüger hat sich am Donnerstag gegenüber einer 80-Jährigen als Kriminalbeamter ausgegeben und 18.000 Euro erbeutet. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unbekannten zwischen 17 Uhr und 18 Uhr in der Gartenstraße gesehen haben.

Die Seniorin erhielt am Vormittag einen Anruf von einem vermeintlichen Polizisten. Der Mann sprach davon, dass die Frau Opfer eines Einbruchs werden könnte. Ihr Anwesen sei von Einbrechern ausgesucht worden. In mehreren Telefonaten, durch geschickte Gesprächsführung und Fragen, brachte der Unbekannte die 80-Jährige dazu, 18.000 Euro bei ihrer Bank abzuheben. Am Nachmittag traf sich die 80-Jährige mit dem angeblichen Kriminalbeamten in der Gartenstraße. Sie übergab dem Mann das Geld, in dem Glauben, dass der Unbekannte es vor Einbrechern in Sicherheit bringen werde. In der Nacht hegte die Seniorin Zweifel und informierte die Polizei. Sie ist auf einen Betrüger hereingefallen.

Der Unbekannte ist 30 bis 35 Jahre alt und 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß. Er war dunkel gekleidet und trug einen dunklen Blouson. Außerdem hatte er eine rote, sogenannte Basecap auf. Auffällig waren die dicken Augenbrauen des Mannes. Er sprach hochdeutsch ohne Akzent. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Wer hat den Unbekannte in Mehligen gesehen? Wem sind am Donnerstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer erhielt Anrufe von einem vermeintlichen Kriminalbeamten? Zeugen, die Hinweise geben können oder Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2620 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen.

Der Polizei werden immer wieder Anrufe durch falsche Polizeibeamte gemeldet (wir berichteten mehrfach). Zuletzt in Queidersbach und Schopp, am Donnerstag wurde eine Vielzahl solcher Anrufe auch in Mehlingen registriert. Die Polizei appelliert dringend: Lassen Sie sich nicht auf solche Anrufe ein! Die Polizei wird Sie am Telefon niemals nach ihren persönlichen oder finanziellen Verhältnissen fragen! Lassen Sie sich von den Anrufern nicht unter Druck setzen! Legen Sie einfach auf! Notieren Sie sich die Telefonnummer des Anrufers! Übergeben Sie niemals Geld an Fremde!

Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben oder Ihnen die Sache komisch vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei! Wir sind rund um die Uhr für Sie da! Wählen Sie die Notrufnummer 110! Geben Sie die Ziffern selbst ein! Benutzen Sie nicht die Rückruftaste Ihres Telefons, Sie könnten wieder mit den Betrügern verbunden werden! Achtung, Kriminelle sind erfinderisch! Sie geben sich beispielsweise auch als LKA-Präsident, Staatsanwalt, Finanzbeamter oder Angehörige und vieles mehr aus. Sie tischen Ihnen die abenteuerlichsten Geschichten von Einbrechern, Waffenhändlern, Steuerschulden, Millionengewinnen et cetera pp auf.

Sprechen Sie bitte mit Ihren Angehörigen, insbesondere mit älteren Menschen, über die Masche der Betrüger. Informieren Sie sie, wie sie sich besser vor Kriminellen schützen können. Sie helfen uns damit, den Betrügern das Handwerk zu legen. Informationen zur Kriminalprävention finden Sie auch unter www.polizei-beratung.de im Internet. |erf

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz