Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz

26.04.2019 – 12:20

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Jeder Zehnte war zu schnell

Frankenstein (Kreis Kaiserslautern) (ots)

Vermutlich mehrere Wochen zu Fuß gehen dürfen zwei Autofahrer, die am Donnerstag bei Geschwindigkeitskontrollen in Frankenstein auffielen. Bei den Messungen des Teams der Zentralen Verkehrsdienste des Polizeipräsidiums Westpfalz am Vormittag in der Dürkheimer Straße lagen beide Autofahrer mehr als 30 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit innerorts.

Ein Fahrer wurde auf seinem Weg in Fahrtrichtung Bad Dürkheim im Bereich "Am Galgental" mit 86 km/h "geblitzt", der zweite fuhr in entgegengesetzter Richtung - also ortseinwärts - mit 84 km/h. Beide müssen nun mit zwei Punkten in der "Verkehrssünderdatei" in Flensburg, einem Bußgeld in Höhe von 160 Euro sowie einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

Neben diesen beiden Negativrekorden des Tages erwischte das Kontrollteam noch 40 weitere Fahrer, die zu schnell unterwegs waren - 20 in Fahrtrichtung ortsauswärts und 20 auf dem Weg in Richtung Ortsmitte.

Einer dieser Raser erhält ebenfalls eine Anzeige sowie einen Punkt und muss 100 Euro Bußgeld bezahlen. Ob ihm auch ein Fahrverbot blüht, hängt davon ab, wie oft er innerhalb der vergangenen zwölf Monate geblitzt wurde und wie weit er dabei über dem Tempolimit lag.

Die anderen 39 Fahrer kommen mit einer Verwarnung davon - wobei das Bußgeld von 15 bis 80 Euro variiert, je nachdem welches Tempo gefahren wurde.

Insgesamt wurden in der Zeit von 7.50 bis 12 Uhr 437 Fahrzeuge gemessen. Im Durchschnitt war also jeder zehnte Fahrer zu schnell unterwegs. | cri

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz