Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Freiwillige Feuerwehr Werne

02.09.2019 – 12:46

Freiwillige Feuerwehr Werne

FW-WRN: TH_PERSON_KLEMMT - LZ1 - VU 200m vor Parkplatz Im Mersch, Person klemmt

FW-WRN: TH_PERSON_KLEMMT - LZ1 - VU 200m vor Parkplatz Im Mersch, Person klemmt
  • Bild-Infos
  • Download

Werne (ots)

Am Montagmorgen um 1:34 Uhr wurde der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen alarmiert. Einsatzstichwort auf dem digitalem Meldeempfänger lautete "TH_PERSON_KLEMMT - VU 200m vor Parkplatz Im Mersch". Ein mit zwei Personen besetzter Kleintransporter war Aufgrund unbekannter Ursache auf einen vor ihm fahrenden PKW aus Großbritannien aufgefahren. Dabei wurden insgesamt zwei Personen verletzt, der Fahrer des PKW davon tödlich. Der Kleinlaster konnte seine Fahrt noch bis auf den Rastplatz Im Mersch fortsetzen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr versorgte der Rettungsdienst bereits die verletzte Person auf dem Rastplatz. Aufgrund des Einsatzstichwortes wurden diverse Rettungsmittel unter anderem ein Leitender Notarzt sowie der organisatorische Leiter Rettungsdienst zur Einsatzstelle geordert. Aufgrund der Erstalarmierung im Kreis Coesfeld und der Tatsache dass die Einsatzstelle vor der Notauffahrt auf dem Rastplatz Im Mersch für die Feuerwehr Ascheberg lag, fuhren Rettungsmittel entgegen der Fahrtrichtung zum Unfallort. Die zuerst eintreffende Autobahnpolizei öffneten mit Brechwerkzeug die deformierte Beifahrertür des PKW um dem Rettungsdienst einen Zugang zu verschaffen. Leider kam für den Fahrer des PKW jede Hilfe zu spät. Da der Verkehr auf der Bundesautobahn zu Beginn des Einsatzes noch floss, wurde größte Sorgfalt auf die Absicherung und Ausleuchtung der Einsatzstelle gelegt. Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Werne beliefen sich den Brandschutz sicher zu stellen und auslaufende wasserverunreinigende Medien zu binden. Die freiwilligen Kräfte der Feuerwehr betreuten Beteiligte an der Unfallstelle und sicherten diese bis zur Vollsperrung der BAB durch die Autobahnmeisterei ab. Es wurde Aufgrund der potentiellen Brandgefahr die Batterie abgeklemmt und für den Gutachter die Einsatzstelle bis 4:40 Uhr ausgeleuchtet. Der verletzte Patient vom Rasthof wurde mit dem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Für die Zeit der Rettungs-, Bergungs- und Säuberungsarbeiten war die BAB 1 in Fahrtrichtung Bremen bis ca. 6 Uhr voll gesperrt. Im Einsatz waren vier Fahrzeuge [1-ELW1, 1-TLF3000-1, 1-RW-1, 1-HLF20-1] und 21 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne, zwei RTW und ein Notarzt sowie zwei Streifenwagen der Autobahnpolizei Münster. Einsatzende für die Feuerwehr konnte der Leitstelle gegen 5Uhr in der Früh gemeldet werden.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Werne
Tobias Tenk (Brandmeister)
Pressesprecher
Telefon: 0151 22788827
E-Mail: tobias.tenk@feuerwehr-werne.de
http://www.feuerwehr-werne.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell