Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Freiwillige Feuerwehr Werne

05.07.2019 – 18:19

Freiwillige Feuerwehr Werne

FW-WRN: "3x Brennt Seitenstreifen" - arbeitsreicher Freitag für die Freiwillige Feuerwehr Werne

FW-WRN: "3x Brennt Seitenstreifen" - arbeitsreicher Freitag für die Freiwillige Feuerwehr Werne
  • Bild-Infos
  • Download

Werne (ots)

Einen arbeitsreichen Freitag mussten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne bewältigen. Es startete am Freitag um 13:03 Uhr. Per digitalem Meldeempfänger wurde die Löschgruppe 2 aus Langern und der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne von der Leitstelle in Unna per Meldeempfänger alarmiert. Das Stichwort lautete "FEUER_1 - brennt Feld" an der Lünener Straße / Ecke Langener Straße in Fahrtrichtung Werne. Es brannte wieder einmal der Seitenstreifen auf einer Fläche von 15 x 4 Metern. Die Löschgruppe 2 aus Langern mit ihrem Löschfahrzeug [2-LF10], löschte den Brand mit dem Schnellangriff aus dem Fahrzeugtank. Das zur Unterstützung alarmierte Hilfeleistungslöschfahrzeug [1-HLF20] der Stadtmitte konnte die Einsatzfahrt abbrechen. Der Verkehr wurde Aufgrund der Löschmaßnahmen für circa 20 Minuten einseitig gesperrt. Im Einsatz waren 18 freiwillige Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit 3 Fahrzeugen, sowie die Polizei. "Feuer aus" konnte der Leitstelle um 13:30 Uhr gemeldet werden. Die Aufräumarbeiten sowie die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft an den Fahrzeugen und am Material dauerte bis ca. 13:45 Uhr.

Der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde keine zwei Stunden später erneut alarmiert [15:44 Uhr - TH_1 - BAB 1 > Köln, "1 Km vor der Ausfahrt Bergkamen, auslaufende Medien nach VU"]. Es war zu einem Auffahrunfall auf der Bundesautobahn 1 in Fahrtrichtung Köln gekommen, bei der sich eine Person leicht verletzte. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab, bis die Autobahnpolizei die Einsatzstelle übernehmen konnte. Es wurden auslaufende Betriebsmittel abgestreut und dieses verunreinigt wieder aufgenommen. Desweiteren wurde der Brandschutz bei den verunfallten PKW sichergestellt, die Batterien abgeklemmt und der Rettungsdienst unterstützt. Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen [1-ELW, 1-RW, 1-TLF3000]. Einsatzende war um 16:45Uhr. Noch während dieses Einsatzes, wurde um 16:19 Uhr zum zweiten Mal an diesem Tag die Löschgruppe 2 aus Langern zu einem brennenden Seitenstreifen nach Langern (Höhe Jagdhaus) alarmiert. Da der Löschzug 1 auf der Autobahn noch im Einsatz gebunden war, wurde der Löschzug 3 aus Stockum zur Unterstützung der eingesetzten Kräfte mit nach Langern alarmiert. Zeitgleich mit dem Eintreffen der ersten freiwilligen Kräfte am Gerätehaus in Stockum, kam es zu einer eigenen Alarmierung im Stockumer Einsatzgebiet. In Horst brannte ca. 150 m Grünstreifen an einem Maisfeld. Aufgrund dieser Umdisponierung der Leitstelle wurde dann doch das TLF3000 aus dem Einsatz auf der Autobahn herausgelöst und sollte mit seinem 3000 Liter fassenden Wassertank die Kräfte in Langern unterstützen. Durch das schnelle Eingreifen der Kräfte in Langern konnte das Feuer schnell gelöscht werden und die Kräfte vom TLF konnten glücklicherweise die Einsatzfahrt abbrechen. In Langern waren 13 Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Zeitgleich konnte durch das schnelle Eingreifen von drei Trupps mit C-Hohlstrahlrohren das Feuer in Horst gelöscht werden. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug [3-HLF20] mit seinem 2200 Litern Wasservorrat wurde durch das nachrückende Löschfahrzeug [3-LF20] mit Wasser versorgt. Der Randstreifen wurde wie in Langern auch ausgiebig gewässert und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Werne konnte das Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Feld und Bäume verhindern. Ebenfalls war es ein glücklicher Umstand, dass es sich um ein noch nicht reifes Maisfeld handelte. Im Einsatz waren 13 freiwillige Einsatzkräfte vom Löschzug 3 mit 3 Fahrzeugen.

Hier nochmal der eindringliche und deutliche Hinweis Ihrer Freiwilligen Feuerwehr Werne, doch bitte keinerlei brennende Gegenstände aus dem Fenster Ihres Fahrzeuges zu werfen. Seit Wochen ist der Wald- und Graslandfeuerindex des Deutschen Wetterdienstes auf hohen Warnstufen!

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Werne
Tobias Tenk (Brandmeister)
Pressesprecher
Telefon: 0151 22788827
E-Mail: tobias.tenk@feuerwehr-werne.de
http://www.feuerwehr-werne.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell