Zollfahndungsamt Dresden

ZOLL-DD: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Halle und des Zollfahndungsamtes Dresden: Schlag gegen Zigarettenhehler: Zollfahnder stellen Lieferung mit rund 160.000 Zigaretten sicher

ZOLL-DD: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Halle und des Zollfahndungsamtes Dresden:
Schlag gegen Zigarettenhehler: Zollfahnder stellen Lieferung mit rund 160.000 Zigaretten sicher
Am 25.10.2015 vom Zollfahndungsamt Dresden im Raum Merseburg sichergestellte Zigaretten

Dresden (ots) - In der Nacht vom Samstag auf Sonntag (24./25.10.2015) gelang Ermittlern des Zollfahndungsamtes Dresden im Raum Merseburg ein erfolgreicher Schlag gegen den Handel mit unverzollten und unversteuerten Zigaretten. Just als der polnische Lieferant (35 Jahre) im Begriff war, eine frische Lieferung mit rund 160.000 Glimmstängeln an seinen Abnehmer (34 Jahre) aus dem Raum Merseburg zu übergeben, schlugen die Beamten zu. Der Lieferant, sein Abnehmer sowie ein weiterer polnischer Staatsangehöriger (27 Jahre), der die Lieferung mit einem zweiten Fahrzeug begleitete, wurden vorläufig festgenommen. Die Zigaretten mit russischen bzw. weißrussischen Steuerzeichen sowie das Liefer- und Begleitfahrzeug wurden sichergestellt.

Noch in der Nacht durchsuchten die Zollfahnder mehrere Wohnungen und Garagen im Raum Merseburg. Sie stellten nochmals eine kleine Menge unverzollter und unversteuerter Zigaretten und weitere umfangreiche Beweismittel sicher.

Gegen den 34 Jahre alten polnischen Lieferanten und seinen Abnehmer erging gestern Haftbefehl. Der Fahrer des Begleitfahrzeuges wurde nach Abschluss der Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Die Staatsanwaltschaft Halle und das Zollfahndungsamt Dresden ermitteln seit Mai 2014 gegen den 35 Jahre alten Abnehmer und zwei weitere Männer (47 und 53 Jahre) aus dem Raum Merseburg wegen des Verdachts der Steuerhehlerei hinsichtlich unverzollter und unversteuerter Zigaretten. Nach den bisherigen Ermittlungen wird den Beschuldigten ein Tatumfang von mindestens 5 Millionen Zigaretten mit einem Steuerschaden von rund einer Million Euro zur Last gelegt.

An den Einsatzmaßnahmen waren rund 60 Beamte beteiligt.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Dresden
Pressesprecherin
Bianca Richter
Telefon: 0351 2134 6610
E-Mail: Presse-Zoll@zfadd.bfinv.de
www.zoll.de

Staatsanwaltschaft Halle
OStAin Heike Geyer
Telefon: 0345 220 3602

Original-Content von: Zollfahndungsamt Dresden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zollfahndungsamt Dresden

Das könnte Sie auch interessieren: