Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

LKA-BW: Bundesweite Durchsuchungen bei mutmaßlichen Mitgliedern der Gruppierung "National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan Deutschland"

Stuttgart (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Stuttgart und Landeskriminalamt ...

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

06.01.2019 – 15:42

Feuerwehr Bergisch Gladbach

FW-GL: Kohlenmonoxid fordert mehrere Schwerverletzte in Mehrfamilienhaus im Stadtteil Hand von Bergisch Gladbach

FW-GL: Kohlenmonoxid fordert mehrere Schwerverletzte in Mehrfamilienhaus im Stadtteil Hand von Bergisch Gladbach
  • Bild-Infos
  • Download

Bergisch Gladbach (ots)

Gegen 9:00 Uhr am heutigen Morgen kam es aus noch ungeklärter Ursache in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Hand zu einer starken Konzentration von Kohlenstoffmonoxid (CO).

Alarmiert wurden die Feuerwehrleute durch eine Rettungswagenbesatzung. Diese wurde zu dem Wohnhaus gerufen, da eine Person über starkes Unwohlsein klagte. Die routinemäßig mitgeführten CO-Warngeräte schlugen bei Betreten des Mehrfamilienhauses sofort Alarm.

Kohlenmonoxid ist ein farb- und geruchloses Gas, was bei hohen Konzentrationen oder langer Exposition unbemerkt zum Tode führen kann.

Die sofort vom Rettungsdienst alarmierte Feuerwehr war schnell vor Ort, räumte das betroffene Gebäude sowie ein Nachbargebäude komplett und führte unter schweren Atemschutz umfangreiche Messungen und Belüftungsmaßnahmen durch. Alle Bewohner wurden durch Notärzte und den Rettungsdienst gesichtet.

Insgesamt wurden zwei Personen in ein auf CO spezialisiertes Krankenhaus nach Aachen und sieben weitere Personen in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Einsatzstelle wurde zur weiteren Ursachenermittlung an die Polizei übergeben.

Eingesetzt waren insgesamt 39 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst, bestehend aus den beiden hauptamtlichen Wachen der Feuerwehr, dem Einsatzführungsdienst, 2 Notarzt- und 6 Rettungswagen, der leitenden Notärztin sowie dem organisatorische Leiter Rettungsdienst des Rheinisch-Bergischen-Kreises und der Polizei. Der ehrenamtliche Löschzug Stadtmitte der Feuerwehr Bergisch Gladbach besetzte mit 9 weiteren Kräften die verwaiste Feuerwache Nord um den Grundschutz im Stadtgebiet sicherzustellen.

Ort:    Bergisch Gladbach - Hand
Datum:  06.01.2019
Zeit:   09:00
Lage:   Kohlenmonoxid In Mehrfamilienhaus 

Folgen:

Schwerverletzte: 2 Leichtverletzte: 7

Eingesetzte Einheiten:

   - LZ Paffrath/Hand
   - Wache Süd
   - Rettungsdienst
   - B-Dienst 1 (Einsatzführungsdienst)
   - A-Dienst (Leitungsdienst)
   - Wache Nord 

Personalstärke:

   - 16 Hauptamtliche Kräfte
   - 9 Ehrenamtliche Kräfte
   - 18 Rettungsdienst
   - Sonstige: Polizei 

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bergisch Gladbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Elmar Schneiders
Telefon: 02202 / 238 - 538
Fax: 02202 / 238 - 419
E-Mail: e.schneiders@stadt-gl.de
www.feuerwehr-gl.de
Twitter: www.twitter.com/feuerwehrgl
Facebook: www.facebook.com/feuerwehrgl

Original-Content von: Feuerwehr Bergisch Gladbach, übermittelt durch news aktuell