Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Konstanz

02.09.2019 – 16:13

Bundespolizeiinspektion Konstanz

BPOLI-KN: Ergebnisse aktueller Fahndungsmaßnahmen der Bundespolizeiinspektion Konstanz an der Deutsch-Schweizer Grenze

Konstanz (ots)

Im Rahmen der Binnengrenzfahndung an der Deutsch-Schweizer Grenze waren Beamte der Bundespolizeiinspektion Konstanz in den vergangenen Wochen lagebildabhängig unter anderem wieder in grenzüberschreitenden Zügen im Einsatz. Ferner wurden Reisende in international verkehrenden Fernreisebussen überprüft.

Im Monat August beanzeigte die Konstanzer Bundespolizeiinspektion dabei 65 Personen wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise. Darunter war am 18. August ein 29-jähriger Mann in einem Fernreisebus aus der Schweiz. Der Reisende, der am Parkplatz Döbele in Konstanz von der Bundespolizei überprüft worden war, besaß keinen für Deutschland gültigen Aufenthaltstitel. Der ghanaische Staatsangehörige wurde am Folgetag nach Italien zurückgeschoben.

In 16 Fällen sind im Monat August durch die Konstanzer Bundespolizei ferner Ausschreibungen zur Festnahme festgestellt worden. So überprüften am Nachmittag des 16. August in der Gemeinde Öhningen Bundespolizisten einen PKW-Fahrer, der von der Justiz gesucht wurde. Seitens der Staatsanwaltschaft Konstanz bestand gegen den Mann ein Vollstreckungshaftbefehl. Hintergrund war eine rechtskräftige Verurteilung des Amtsgerichtes Konstanz aus dem Jahr 2017 wegen Steuerhinterziehung. Der deutsche Staatsangehörige hatte die daraus resultierende Geldstrafe in Höhe von 11.000.- EUR nicht bezahlt. Nach Zahlung der geforderten Summe konnte der Verurteilte die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe von 220 Tagen vermeiden (vgl. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116092/4352047).

Darüber hinaus verzeichnete die Bundespolizei Konstanz - neben Urkundenfälschungen - auch acht Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie mehrere verbotene Waffen, die sichergestellt werden konnten.

Allgemeine Hinweise: Die Bundespolizeiinspektion Konstanz ist zuständig in den Landkreisen Konstanz, Bodenseekreis, Ravensburg, Sigmaringen, Tuttlingen und dem Zollernalbkreis. Der Einsatz gegen Schleuser und die irreguläre Migration sind Schwerpunkte der Arbeit der Bundespolizei im hiesigen Inspektionsgebiet. In vielen Aufgabenbereichen arbeitet die Konstanzer Bundespolizei eng mit benachbarten und ausländischen Sicherheitspartnern zusammen.

Werle

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Konrad-Zuse-Str. 6
78467 Konstanz
Telefon: 07531 1288 - 104 (zentral: -0)
Mobil: 0175 901 8776
Fax: 07531 1288 - 199
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de
Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de
Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Konstanz
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Konstanz