Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Person stürzt in Container

Mönchengladbach-Neuwerk, 22.03.2019, 13:12 Uhr, Senefelderstraße (ots) - Die Feuerwehr wurde am Mittag zu ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

06.08.2018 – 13:27

Bundespolizeiinspektion Konstanz

BPOLI-KN: Deutsch-Schweizer Fahndungseinsatz im Bodenseeraum

BPOLI-KN: Deutsch-Schweizer Fahndungseinsatz im Bodenseeraum
  • Bild-Infos
  • Download

Konstanz (ots)

Am vergangenen Freitag führten Bundes- und Landespolizei, der deutsche Zoll und das Schweizer Grenzwachtkorps wieder eine gemeinsame Fahndungsaktion im Bodenseeraum beidseits der Grenze durch. Auch Hubschrauber der Bundespolizei kamen dabei zum Einsatz.

Die Kontrollen fanden bis kurz nach 17 Uhr statt. Sie erfolgten auf deutscher Seite in den Landkreisen Konstanz, Tuttlingen, Ravensburg sowie Waldshut. Ferner in der Schweiz in den Kantonen Schaffhausen, Zürich und Thurgau.

Es wurden jeweils Kontrollstellen eingerichtet und darin knapp 200 Personen nebst ihrer mitgeführten Dokumente überprüft sowie gegebenenfalls Fahrzeuge durchsucht. Dabei sind nicht nur Ordnungswidrigkeiten und Fahndungsausschreibungen, sondern auch Straftaten aufgedeckt worden.

Die gemeinsamen Einsatzteams, die unter anderem mit zwei Hubschraubern der deutschen Bundespolizei zwischen den Kontrollpunkten transportiert wurden, konnten auf deutscher Seite einen unerlaubten Aufenthalt, drei Fahrten ohne Fahrerlaubnis bzw. in zwei Fällen unter der Wirkung berauschender Mittel sowie drei Verdachtsfälle der unerlaubten Arbeitsaufnahme feststellen.

Neben mehreren Fahndungsnotierungen, darunter zwei Festnahmen, wurden auch mehrere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung und Abgabenordnung ermittelt.

Außerdem sind in zwei Fällen kleinere Mengen an Betäubungsmitteln und ferner ein verbotenes Einhandmesser nebst einem nicht zulässigen Teleskopschlagstock beschlagnahmt worden.

Auf Schweizer Seite konnten neben Verstößen gegen das Strassenverkehrsgesetz und Betäubungsmittelgesetz auch zur Fahndung ausgeschriebene Personen und Sachen festgestellt werden.

Die Zusammenarbeit zwischen den in- und ausländischen Sicherheitsbehörden war wie gewohnt vertrauensvoll und kooperativ. Die gemeinsam getätigten Feststellungen sind Beleg der Effizienz dieser gezielt geplanten grenzüberschreitenden Fahndungsaktionen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Christian Werle
Konrad-Zuse-Str. 6
78467 Konstanz
Telefon: 07531 1288 - 104 (zentral: -0)
Fax: 07531 1288 - 199
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de
Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de
Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell