Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

12.05.2019 – 11:30

Polizei Essen

POL-E: Mülheim: Mann bedroht Polizisten mit Armbrust - zahlreiche Waffen sichergestellt

Essen (ots)

45481 Mh.-Saarn: Nur dem besonnen und professionellem Verhalten der eingesetzten Polizeibeamten ist es zu verdanken, dass bei einem Einsatz am Freitagabend (10. Mai) niemand verletzt wurde. Die Streifenwagenbesatzung war zunächst zu einem Krankenhaus in Mülheim gerufen worden, weil ein Mann (23 Jahre) nach einem Streit und Bedrohung seiner Mutter, dass Krankenhaus verlassen hatte, obwohl er noch weitere medizinische Hilfe benötigte. Zusammen mit der Mutter fuhren die Beamten zur Wohnanschrift der Mutter und ihres Sohnes. Der 23-Jährige wurde in seinem Zimmer angetroffen und schrie zunächst seine Mutter an, dass sie ihn in Ruhe lassen und verschwinden sollte. Als der Mann die Polizisten erkannte, richtete er eine gespannte Armbrust in deren Richtung. Ein Beamter zog seine Dienstwaffe aus dem Holster und forderte den Täter mehrfach auf, die Armbrust abzulegen. Dieser erwiderte: "Erschieß mich doch. Los erschieß mich." Erst nach mehrmaliger Wiederholung, die Waffe wegzulegen, kam der Mann der Aufforderung nach. Nachdem er die Armbrust abgelegt hatte, wurde er mit Handfesseln fixiert. In dem Zimmer des Mannes befand sich eine Vielzahl von Waffen aller Art an den Wänden oder griffbereit im Raum ( Macheten, Schwerter, Beile, Messer, Schlagstöcke, Softair-Waffen, weitere Armbrüste, Pfefferspray, Steinschleudern). Des Weiteren wurden Betäubungsmittel gefunden. Nachdem dem Täter eine Blutprobe entnommen worden war, wurde er einem Krankenhaus zugeführt. Die Waffen und die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Eine Strafanzeige wurde gefertigt. Nur dem professionellen und umsichtigen Verhalten der Beamten ist es zu verdanken, dass bei diesem Einsatz weder der Täter noch die Polizisten verletzt wurden. uf

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell