Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

13.02.2019 – 15:48

Polizei Essen

POL-E: Essen: Verfolgungsfahrt durch Tempo-30-Zone - Fahrer parkt vor eigener Haustür

Essen (ots)

45289 E.-Burgaltendorf: In der Nacht von Montag auf Dienstag, 11. Februar auf den 12. Februar um 23:54 Uhr, verfolgte die Essener Polizei ein flüchtendes Auto.

Kurz vor Mitternacht wollten die Beamten im Bereich Dumbergstraße/ Haverkamp eine Verkehrskontrolle durchführen. Dann kam den Beamten aus Hattingen kommend ein Auto entgegen. Als sie wendeten und dem silbernen Opel Astra nachfuhren, beschleunigte der Fahrer. Auf die Anhaltezeichen der Beamten reagierte er nicht und beschleunigte stattdessen weiter. Zwischenzeitlich kam beiden Wagen auch ein unbeteiligtes Fahrzeug entgegen, dem der Flüchtende ausweichen musste. Auf der Holteyer Straße schließlich - eine Tempo-30-Zone - war er mit etwa 100 km/h unterwegs. Daher brachen die Beamten die Verfolgung ab, um keine weiteren Verkehrsteilnehmer zu gefährden.

Auf Höhe der Straße "An der Windmühle" verloren die Beamten Sichtkontakt zu dem Wagen. Dieser war mittlerweile mit ausgeschaltetem Licht unterwegs. Unverzüglich leitete die Polizei weitere Ermittlungen ein. An der Halteradresse erhielten die Beamten dann den Hinweis auf einen möglichen, weiteren Fahrzeugführer. An dessen Wohnanschrift wiederum konnte der Opel mit frischen Unfallschäden aufgefunden werden. Der Fahrer hatte die zeitliche Verzögerung genutzt, um zu flüchten.

Nun sucht der zuständige Ermittler weitere Zeugen, die Beschädigungen an ihrem Fahrzeug festgestellt haben oder von dem Opel gestreift wurden. Weitere Hinweise, auch zum Fahrer des Wagens, nimmt die Polizei unter 0201/829-0 entgegen. / AKoe

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell