Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

28.11.2018 – 13:38

Polizei Bochum

POL-BO: Trickdiebstahl: Falscher Neffe gaukelt finanzielle Schwierigkeiten vor!

Bochum / Wattenscheid (ots)

Falsche Polizisten, angebliche Stadtwerker, Dachdecker oder Familienangehörige treiben immer und immer wieder ihr kriminelles Unwesen - auch in unserem Revier.

Am gestrigen 27. November ist leider ein Wattenscheider Senior auf diese Masche hereingefallen.

Wie kam es dazu?

Bereits in den Nachmittagsstunden des 26. November klingelte bei dem älteren Herrn das Telefon. Am anderen Ende der Leitung klagte sein Neffe über finanzielle Schwierigkeiten. Der Wattenscheider erkannte nicht, dass er nicht wirklich mit seinem Neffen spricht. Mit schauspielerischem Talent gelang es dem "falschen Neffen", den Onkel dazu zu bewegen, das Geld zu besorgen.

Am darauffolgenden Tag meldete sich der angebliche Neffe erneut und erklärte, dass er nicht selbst vorbei kommen könnte - er würde einen Bekannten vorbeischicken. Schließlich fand in der Mittagszeit westlich des Wattenscheider Stadtgartens die Geldübergabe statt.

Der unbekannte "Geldabholer" kann wie folgt beschrieben werden: augenscheinlich Südländer, sprach akzentfrei Deutsch, circa 30 Jahre alt, "Drei-Tage-Bart", normale Statur, trug ein schwarzes Shirt, eine dunkle Jacke sowie eine Schirmmütze und entfernte sich mit einem hohen Geldbetrag.

Die Polizei appelliert erneut: "Seien Sie misstrauisch, wenn vermeintliche Verwandte telefonisch um Geld bitten oder Anrufer Sie mit der vermeintlichen Notlage eines nahen Angehörigen schocken wollen. Informieren Sie bei verdächtigen Telefonaten sofort die Polizei unter "110". Und das Wichtigste: Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Ihnen unbekannte Personen.

Für Fragen zum Thema Trickbetrug sowie den sogenannten Enkeltricks und Schockanrufen steht Ihnen das Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz zur Geschäftszeit unter der Rufnummer 02324 909-4040 gern zur Verfügung.

In dem oben beschriebenen Fall nimmt das Bochumer Einbruchskommissariat 13 die Ermittlungen auf und bittet unter der Rufnummer 0234 909-4135 oder außerhalb der Geschäftszeit die Kriminalwache unter -4441 um Hinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Nicole Schüttauf
Telefon: 0234 909 1024
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung