PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

09.03.2021 – 16:35

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Arbeitsunfälle; Einbruch in Schule; Verkehrsunfall

Reutlingen (ots)

Eningen unter Achalm (RT): Waldarbeiter bei Arbeitsunfall tödlich verunglückt

Ein Waldarbeiter eines mit Forstarbeiten beauftragten Unternehmens hat bei einem Arbeitsunfall am Dienstagmorgen, kurz vor neun Uhr, schwerste Verletzungen erlitten, denen er noch am Unglücksort erlegen ist. Der 45-Jährige führte zusammen mit mehreren Kollegen Forstarbeiten im Waldstück "Harret", südlich von Eningen durch, als er von einem größeren, herabstürzenden Ast am Kopf getroffen wurde. Trotz getragener Schutzkleidung starb er kurze Zeit später an den erlittenen Verletzungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen, in die auch Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt sowie Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamtes des Landratsamtes Reutlingen eingebunden sind. Aufgrund des unwegsamen Geländes war neben dem Rettungsdienst, der mit drei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort gekommen war, auch die Bergwacht zur Unglücksstelle ausgerückt. Die Arbeitskollegen des tödlich Verunglückten wurden von Mitarbeitern der psychosozialen Notfallversorgung betreut. (rn)

Kirchheim/Teck (ES): In Schule eingebrochen

Erst am Dienstagmorgen wurde entdeckt, dass Unbekannte zwischen Donnerstag und Dienstag in den Anbau einer Schule in der Jesinger Halde eingebrochen sind. Im genannten Zeitraum verschafften sich die Einbrecher über ein Fenster Zutritt zu den Räumen. Dort ließen sie drei neuwertige schwarze Fahrräder der Marke Roscoe7 mitgehen. Mit ihrer Beute im Wert von etwa 3.000 Euro machten sie sich anschließend unerkannt aus dem Staub. Der hinterlassene Sachschaden wird auf zirka 1.500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Kirchheim hat mit Unterstützung von Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Albstadt (ZAK): Vorfahrt nicht beachtet

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmittag an der Kreuzung Unter Hirnau / B 463 ereignet hat. Gegen 13.15 Uhr wollte ein 69-jähriger VW Golf Lenker von der Straße Unter Hirnau nach links auf die Bundesstraße einbiegen. Dabei übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigen VW Touran einer 33-Jährigen. Durch die anschließende Kollision wurde die 33-Jährige leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie und ein ebenfalls im Fahrzeug befindliches, unverletzt gebliebenes Kind in eine Klink. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden ist derzeit noch nicht zu beziffern. Bis zur Räumung der Unfallstelle regelten Polizeibeamte den Verkehr. (rn)

Rosenfeld (ZAK): Arbeiter schwer verletzt in Klinik geflogen

Mit schweren Verletzungen ist ein Arbeiter am Dienstagnachmittag mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Gegen 14 Uhr war der 30-Jährige auf einer Baustelle in der Heinrich-Blickle-Straße beim Anhängen eines Stapels Schaltafeln an einen Kran gestürzt und dabei verletzt worden. Nachdem er vom Rettungsdienst und einem Notarzt erstversorgt worden war, konnte er von der Feuerwehr mittels Drehleiter gerettet werden. Der Polizeiposten Rosenfeld und der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben die Ermittlungen aufgenommen. (rn)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen