PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

25.02.2021 – 12:03

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Betrüger erbeuten hohen Geldbetrag; Verkehrsunfälle; Brände; Ast über Straße gelegt; Alkoholisiert mit Blaulicht unterwegs

Reutlingen (ots)

Betrüger erbeuten Wertsachen

Ein Telefonbetrüger hat einer Seniorin aus Reutlingen am Dienstagnachmittag um eine fünfstellige Summe geprellt worden. Bereits am Montag meldete sich ein Unbekannter bei der Frau. Er gab sich als Polizeibeamter aus und gaukelte ihr vor, dass in ihrer Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Unter dem Vorwand, die flüchtigen Täter würden auch mit Bankangestellten unter einer Decke stecken, wurde die Seniorin aufgefordert, dort befindliche Wertsachen abzuholen und zur sicheren Verwahrung einem vermeintlichen Polizeibeamten zu übergeben. Die Seniorin ließ sich durch die zahlreichen Anrufe des redewandten Betrügers täuschen und übergab am Dienstagnachmittag schließlich die Wertgegenstände an einen unbekannten Komplizen des Anrufers.

Das Polizeipräsidium Reutlingen warnt vor diesen Betrügern und rät:

   - Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer und legen Sie sofort 
     vollständig auf. 
   - Lassen Sie sich auf kein Gespräch ein - die Betrüger nutzen das 
     sofort für ihre Zwecke aus! 
   - Nehmen Sie stattdessen Kontakt mit der Ihnen bekannten 
     Polizeidienststelle in Ihrer Nähe auf. Wichtig: Nicht die 
     Rückruftaste drücken, sonst landen Sie wieder bei den 
     Kriminellen. Suchen Sie die Nummer selbst heraus oder wählen Sie
     den Polizeinotruf 110. 
   - Übergeben Sie nie einem Fremden Bargeld oder Wertgegenstände, 
     egal mit welcher Geschichte er bei Ihnen vorspricht. 
   - Lassen Sie Ihr Vermögen da, wo es ist, und heben Sie kein Geld 
     ab, um es einem angeblichen Polizeibeamten oder sonst einer 
     angeblichen Amtsperson zu übergeben. 
   - Ziehen Sie einen Angehörigen oder eine Person Ihres Vertrauens 
     zu Rate. 
   - Wenn Sie Opfer eines solchen Betrugs wurden, erstatten Sie 
     Anzeige bei der Polizei. (rn) 

Lichtenstein (RT): Von der Fahrbahn abgekommen

Eine Schwerverletzte, drei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend auf der K 6732 ereignet hat. Eine 18-Jährige war gegen 20.35 Uhr mit einer B-Klasse bergabwärts auf der Kreisstraße in Richtung L 230 unterwegs. Offenbar infolge nicht angepasster Geschwindigkeit kam sie mit ihrem Pkw in einer scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, wo der Wagen ins Schleudern geriet und schließlich in der abschüssigen Böschung zum Stehen kam. Dabei wurden sowohl die 18-Jährige als auch zwei ihrer 17 Jahre alten Mitfahrerinnen leicht verletzt. Eine weitere, 16 Jahre alte Insassin erlitt nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen. Alle wurden nach einer ersten Untersuchung vor Ort vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die B-Klasse, an der ein Totalschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Auch die Feuerwehr war zur Unfallstelle ausgerückt. (rn)

Esslingen (ES): Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Ein Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen hat sich am Mittwochnachmittag auf der Ulmer Straße ereignet. Eine 44-Jährige war kurz nach 16.30 Uhr mit ihrem Ford in Richtung Stadtmitte unterwegs und wollte nach rechts in eine Parklücke einfahren. Hierzu betätigte sie den Blinker und hielt an. Ein nachfolgender, 51 Jahre alter Kia-Lenker bemerkte dies und stoppte ebenfalls seinen Pkw. Einer ihm hinterherfahrenden, 32 Jahre alte Renault-Fahrerin reichte es nicht mehr abzubremsen und sie schob mit ihrem Twingo den Kia auf den Ford. Bei der Kollision zogen sich die Unfallverursacherin sowie ihre 27 Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen zu. Sie mussten vom Rettungsdienst versorgt und in eine Klinik gebracht werden. Die 44-jährige Ford-Lenkerin klagte im Anschluss ebenfalls über leichte Schmerzen, wollte sich jedoch selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Zwei Autos mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 12.000 Euro geschätzt. (ms)

Esslingen (ES): Gasgrill in Flammen

Der Brand eines Gasgrills im Garten eines Hauses in der Straße Wittumhalde hat am Mittwochabend zum Einsatz von Feuerwehr und Polizei geführt. Gegen 18.20 Uhr waren die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert worden, nachdem sich der Grill bei der Inbetriebnahme entzündet hatte. Die Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 34 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte den Brand schnell löschen, sodass außer an dem Grill selbst kein nennenswerter Schaden entstanden sein dürfte. Wie sich herausstellte, dürfte ein technischer Defekt am Verbindungsschlauch brandursächlich gewesen sein. Verletzt wurde niemand. (cw)

Wernau (ES): Unfall aufgrund medizinischer Ursache

Aufgrund einer medizinischen Ursache ist es am Mittwochnachmittag auf der B 313 zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 71-Jähriger befuhr gegen 15.15 Uhr mit einem Toyota mit Anhänger die Bundesstraße von Plochingen herkommend in Richtung Nürtingen. Kurz vor der Anschlussstelle Wernau kam der Mann nach links von der Straße ab und streifte etwa zehn Meter an der Mittelleitplanke entlang. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort musste der Fahrer mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Der Pkw und der Anhänger wurden abgeschleppt. Es war ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden. (ms)

Albstadt (ZAK): Kind bei Unfall leicht verletzt

Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat ein Kind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag im Stadtteil Pfeffingen erlitten. Der Achtjährige befuhr zusammen mit einem Zwölfjährigen auf ihren Fahrrädern den Gehweg neben der Theodor-Heuss-Straße. Beim Abbiegen in die Brielstraße kam der acht Jahre alte Junge vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit auf die Straße. Auf der Fahrbahn kam es zur Kollision mit einem langsam fahrenden Mercedes-Benz Vito. Der 24 Jahre alte Fahrer des Kleinbusses konnte trotz eines Ausweichmanövers und einer Vollbremsung den Zusammenstoß nicht verhindern. Das verletzte Kind wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. An dem Vito war ein Schaden in Höhe von zirka 1.500 Euro entstanden. (ms)

Albstadt-Ebingen (ZAK): Ast über Straße gelegt

Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Mittwochabend in der Flandernstraße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Albstadt. Ein 16-Jähriger befuhr in der Zeit zwischen 19.30 Uhr und 19.40 Uhr mit seinem Peugeot-Roller die alte Verbindungsstraße von Straßberg in Richtung Albstadt. Zwischen der ehemaligen Weißenburg und dem Schützenhaus lag ein circa drei Meter langer Ast einer Wachholderhecke quer über der schmalen Fahrbahn. Der Rollerfahrer erkannte das Hindernis zu spät, überfuhr den Ast und kam zu Fall. Er zog sich hierbei leichte Verletzungen zu, musste jedoch vor Ort nicht ärztlich versorgt werden. Es ergaben sich Hinweise, dass bislang Unbekannte den Ast absichtlich auf die Fahrbahn gelegt hatten. Das Polizeirevier Albstadt ermittelt daher wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Zeugen, denen Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Unfallortes aufgefallen sind, sich unter der Telefonnummer 07432/9550 zu melden. (sm)

Albstadt-Tailfingen (ZAK): Alkoholisiert mit Blaulicht unterwegs

Weil er am Mittwochabend alkoholisiert unterwegs war und mit einem Blaulicht auf sich aufmerksam gemacht hat, ist ein 31-Jähriger nun erst mal seinen Führerschein los. Gegen 20.50 Uhr fiel einem Verkehrsteilnehmer zwischen Margrethausen und Lautlingen ein VW Passat mit Anhänger auf, der zunächst dicht hinter ihm auffuhr, dann ein Blaulicht einschaltete und überholte. Dies kam dem Verkehrsteilnehmer komisch vor, weshalb er die Polizei verständigte. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Passat in der Vogelsangstraße in Tailfingen angehalten werden. Der 31-jährige Fahrer händigte den Polizeibeamten ein portables Blaulicht aus. Da sich bei der Kontrolle der Verdacht ergab, dass der Mann Alkohol konsumiert hatte und ein Test einen vorläufigen Wert von über einem Promille ergab, musste er eine Blutprobe abgeben. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und missbräuchlicher Nutzung eines Blaulichts ermittelt. (sm)

Balingen (ZAK): Wohnungsbrand

Zu einem Brand im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Liegnitzer Straße sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Mittwochabend, gegen 20.30 Uhr, ausgerückt. Dort dürfte den ersten Erkenntnissen zufolge ein Wischmop aus Kunststoff offenbar durch die Hitzeentwicklung in einem daneben befindlichen Wasserboiler in Brand geraten sein. Die Bewohner konnten die Wohnung noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr, die mit 27 Einsatzkräften anrückte, selbstständig verlassen. Die restlichen Hausbewohner wurden von den Feuerwehrleuten evakuiert. Die Bewohner der betroffenen Wohnung wurden vom Rettungsdienst, der mit 13 Kräften vor Ort war, untersucht. Sie waren nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt geblieben. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 20.000 Euro beziffert. Die Wohnung ist derzeit aufgrund des Rauchgasniederschlags nicht bewohnbar. (rn)

Grosselfingen (ZAK): Kaminbrand in Wohnhaus

Ein Kaminbrand im Inneren eines Wohnhauses hat am Mittwochabend zum Einsatz von Feuerwehr und Polizei im Brühlweg geführt. Die Bewohner des Einfamilienhauses bemerkten gegen 21 Uhr eine Rauchentwicklung aus dem Kamin, verließen das Haus und alarmierten die Feuerwehr. Auch ein Schornsteinfeger wurde hinzugezogen. Nach ersten Erkenntnissen könnte die zurückliegende Kältephase zum Abbröckeln von Rußteilen und einer daraus resultierenden Überhitzung im unteren Bereich des Kamins geführt haben. Die Aschereste wurden von der Feuerwehr entfernt und abgelöscht. Die Bewohner konnten im Anschluss unverletzt in ihr Haus zurückkehren. Ein Sachschaden war nicht entstanden. (sm)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen