Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

10.12.2019 – 16:15

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle; Neue Masche des Telefonbetrugs; Pkw-Brand

Reutlingen (ots)

Bad Urach (RT): Führerschein und Blutprobe abgenommen

Ein 30-jähriger Autofahrer hat am Dienstagmorgen auf der B 28 in offenbar alkoholisiertem Zustand einen Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen verursacht. Der Mann war gegen 8.40 Uhr im zähfließenden Verkehr in Richtung Metzingen unterwegs und fuhr kurz nach dem Ortsausgang mit seinem Renault Clio auf einen VW Polo auf. Dieser wurde dadurch wiederrum auf einen VW Golf geschoben. Verletzt wurde niemand. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem 30-Jährigen, worauf ein vorläufiger Test einen Wert von über 1,5 Promille ergab. Neben einer Blutprobe musste der Unfallverursacher auch seinen Führerschein abgeben. An den drei noch fahrtauglichen Pkw war ein Gesamtschaden in Höhe von zirka 6.500 Euro entstanden. (mr)

Aichwald (ES): Telefonbetrüger erlangt Wertkarten-Codes (Warnhinweis)

Mit einer noch relativ neuen Masche des vermeintlichen Servicemitarbeiters hat ein Telefonbetrüger am Sonntagvormittag mehrere Wertkarten-Codes erlangt und diese umgehend eingelöst. Der dadurch entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Gegen zehn Uhr hatte sich bei einem Tankstellen-Mitarbeiter telefonisch ein Herr Nowak gemeldet und sich als Vertreter des Kartenterminal-Unternehmens ausgegeben. Dieser verlangte die Nennung von Wertkarten-Codes, um durch deren Eingabe die Bezahlmöglichkeit mit EC- oder Kreditkarten einer angeblichen Aktualisierung und Funktionsüberprüfung zu unterziehen. Der Mitarbeiter verneinte mit dem Hinweis, dass er dies nur auf Anweisung der Stationsleitung ausführen könne. Auf Verlangen des Kriminellen gab er jedoch die Mobilfunknummer der Stationsleiterin heraus und erhielt kurz darauf einen weiteren Anruf, bei dem auf dem Telefondisplay eben diese Nummer der Vorgesetzten angezeigt wurde. Am anderen Ende der Leitung meldete sich der selbsternannte Bruder der Chefin und forderte den Mitarbeiter in deren Namen auf, den Anweisungen des Herrn Nowak Folge zu leisten. Dies fließe auch in die Kundenbewertung der Tankstation ein. Weiter nannte der vermeintliche Bruder eine frei erfundene Legitimierungsnummer, welche der Servicemitarbeiter Herr Nowak ebenfalls wissen müsse. Als sich dieser in der Folge erneut telefonisch bei der Tankstation meldete und auch die angebliche Legitimierungsnummer wusste, ging der Mitarbeiter von der Rechtmäßigkeit der Überprüfung aus und gab dem Betrüger die Wertkarten-Codes telefonisch preis.

Die Polizei warnt dringend davor, sich auf solche Anrufe vermeintlicher Service-Mitarbeiter einzulassen. Seriöse Unternehmen rufen nicht unaufgefordert bei ihren Kunden an, um ein Problem zu beheben, von dem der Kunde selbst noch gar nichts weiß. Daher gilt:

   -	Beenden Sie solche Gespräche unverzüglich. 
   -	Geben Sie niemals Konto- oder Kreditkartendaten, Passwörter, 
TAN-Nummern oder andere persönliche Daten preis. 
   -	Lassen Sie sich nicht davon täuschen, wenn auf ihrem Display 
eine Rufnummer erscheint, die scheinbar mit einer Ihnen bekannten 
Telefonnummer übereinstimmt - diese Anzeige kommt durch technische 
Manipulationen der Betrüger zustande, die tatsächlich von einem ganz 
anderen Anschluss aus anrufen. 
   -	Verweigern Sie strikt Aufforderungen zur Installation einer 
Fernwartungssoftware. 
   -	Folgen Sie keinen übermittelten Links. 
   -	Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen 
betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der 
Polizei. (mr) 

Oberboihingen (ES): Radfahrer die Vorfahrt genommen

Einem Radfahrer ist am Montagabend von einem Pkw-Lenker die Vorfahrt genommen worden. Ein 76-Jähriger war mit seinem Opel Meriva um 17.50 Uhr auf der Neckarstraße vom Sportplatz herkommend unterwegs. Beim Abbiegen auf die vorfahrtsberechtigte Mörikestraße übersah er den von links kommenden, 35 Jahre alten Radfahrer und stieß mit diesem zusammen. Der Radler erlitt so schwere Verletzungen, dass er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden musste. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. (ms)

Deizisau (ES): Während der Fahrt Feuer gefangen

Eine Mercedes C-Klasse hat am Dienstagvormittag wohl aufgrund eines technischen Defekts während der Fahrt Feuer gefangen. Der 56-jährige Fahrer war gegen 11.40 Uhr zunächst auf der B 10 unterwegs, als er ein seltsames Geräusch aus dem Motorraum hörte und die Bundesstraße vorsichtshalber an der Ausfahrt Deizisau verließ. In der Olgastraße stoppte der Mann seinen Wagen, nachdem ihn ein anderer Autofahrer mittels Lichthupe gewarnt hatte. Sofort nach dem Aussteigen bemerkte der 56-Jährige Flammen im Motorraum und versuchte vergeblich, diese mit Hilfe eines von Anwohnern herbeigebrachten Feuerlöschers zu löschen. Obwohl der Brand durch die Feuerwehr schließlich vollends bekämpft werden konnte, brannte der Mercedes im vorderen Bereich komplett aus. Der Sachschaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (mr)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen