Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

09.12.2019 – 16:32

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Weitere Einbrüche, Frau auf Zebrastreifen angefahren und schwer verletzt, Stau nach drei Unfällen auf der B 313

Reutlingen (ots)

Münsingen (RT): Einbruch ohne Beute

Offenbar ohne Beute ist der Unbekannte geblieben, der über das Wochenende in ein Verwaltungsgebäude in der Wasserstetter Straße eingebrochen ist. Der Täter gelangte zwischen Freitag, 17 Uhr, und Montag, 7.50 Uhr, auf noch unbekannte Art und Weise ins Innere und wuchtete mit brachialer Gewalt eine verschlossene Bürotür auf. Bei seiner Suche nach Wertgegenständen blieb er nach derzeitigem Kenntnisstand erfolglos. Allerdings richtete der Einbrecher einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro an. (mr)

Esslingen/Nürtingen/Neckartailfingen (ES): Weitere Einbrüche in Wohnhäuser

Nachtrag zur Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 09.12.2019/12.07 Uhr

Im Laufe des Montags sind drei weitere Einbrüche angezeigt worden, die im Laufe des vergangenen Wochenendes begangen wurden. An einem Reihenhaus in der Pfauenbergsteige in Esslingen wurde eine Terrassentür aufgehebelt. Anschließend durchwühlte der Täter die Wohnräume nach Wertsachen. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Über ein aufgehebeltes Fenster zur Waschküche gelangte ein Einbrecher in ein Wohnhaus in der Panoramastraße im Nürtinger Stadtteil Zizishausen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand erbeutete der Täter Schmuck in bislang unbekanntem Wert. Auf der Gebäuderückseite eines Einfamilienhauses in der Gartenstraße in Neckartailfingen hebelte der Täter ein Fenster auf und stieg so unbemerkt in das Gebäude ein. Dort durchwühlte er das komplette Mobiliar. Nach ersten Erkenntnissen fand der Einbrecher aber nichts Stehlenswertes. Spezialisten der Kriminalpolizei waren zur Spurensicherung an allen drei Tatorten. Die Polizeireviere Esslingen und Nürtingen haben die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Wendlingen/Köngen (ES): Drei Unfälle sorgen für Stau auf der B 313

Drei Verkehrsunfälle innerhalb weniger Minuten haben am Montag zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr auf der B 313 in Richtung Nürtingen geführt. Kurz vor 6.30 Uhr war ein 39-Jähriger mit seinem Mercedes an der Autobahnanschlussstelle Wendlingen auf die Bundesstraße aufgefahren. Hierbei bemerkte er zu spät, dass ein 55 Jahre alter Opel-Lenker auf dem rechten Fahrstreifen abbremsen musste und fuhr auf dessen Meriva auf. Kurz nach 6.30 Uhr stieß auf Höhe der Anschlussstelle Köngen-Nord ein 21-Jähriger mit seinem Opel Astra auf den vor ihm abbremsenden Mercedes eines 32-Jährigen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der junge Mann unter Drogeneinfluss stand. Ein Test bestätigte den Verdacht. Nach einer Blutentnahme musste er seinen Führerschein abgeben. Gegen 6.40 Uhr wollte eine 37-Jährige mit ihrem Opel die B 313 an der Anschlussstelle Köngen-Nord verlassen. Beim Wechseln auf die Ausfahrtsspur kollidierte sie mit dem Renault Clio einer 56 Jahre alten Frau. Der Gesamtsachschaden beläuft sich bei allen drei Unfällen auf rund 10.000 Euro. (ms)

Wendlingen (ES): Frau auf Fußgängerüberweg angefahren (Zeugenaufruf)

Schwere Verletzungen hat eine junge Frau am frühen Montagmorgen erlitten, als sie auf einem Fußgängerüberweg von einem Auto angefahren wurde. Ein 56-Jähriger befuhr gegen 5.45 Uhr die Bahnhofstraße in Richtung Stuttgarter Straße. Am Zebrastreifen kurz nach der Einmündung Spinnerstraße übersah er die Fußgängerin, die aus seiner Sicht von rechts nach links die Bahnhofstraße überquerte. Die 20-Jährige wurde von dem Pkw aufgeladen und mehrere Meter mitgeschleift. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort musste sie in eine Spezialklinik eingeliefert werden. Der Schaden an dem Auto beläuft sich auf zirka 1.500 Euro. In die Ermittlungen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-420 dringend nach Zeugen. Insbesondere wird ein Busfahrer gebeten, sich zu melden. Er kam unmittelbar nach dem Unfall hinzu und leistete sofort erste Hilfe. (ms)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen