Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Kind nach Fenstersturz verstorben, Widerstand gg. Polizeibeamte, Unfälle, Frau belästigt, Brand verhindert

Reutlingen (ots) - Nachtrag zum Pressebericht vom 19.10.2018 / 16: 25 Uhr

Kleinkind bei Sturz aus zweitem Stock lebensbedrohlich verletzt - Nachtrag

Der eineinhalbjährige Junge, der am Freitagmittag in der Karlstrasse in Reutlingen aus dem zweiten Stock einer Asylbewerberunterkunft fiel, ist am frühen Samstagmorgen in einer Klinik seinen schweren Verletzungen erlegen. Nach ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen wird von einem tragischen Unglücksfall ausgegangen. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

Reutlingen (RT): Frau belästigt und randaliert

Die Polizei Reutlingen ermittelt gegen einen 31-jährigen albanischen Staatsangehörigen aus dem Kreis Tübingen. Dieser hatte am Freitagabend in einer Reutlinger Lokalität eine 17-jährige angesprochen. Nachdem diese ihm aber signalisierte, kein Interesse an einer Bekanntschaft zu haben, griff dieser ihr unvermittelt an das Gesäß, was durch die 17-jährige mit einer Ohrfeige ihrerseits beantwortet wurde. Beim Eintreffen der Streife vor Ort, die die Anzeige gegen den alkoholisierten 31-jährigen entgegennahm, wurde ihm für den Fall weiterer Vorfälle die Festnahme angedroht. Ca. 90 Minuten später wurde aus der Gaststätte wieder eine Person gemeldet, die randalierte und andere Gäste beleidigte. Da sich vor Ort herausstellte, dass es sich abermals um den gleichen uneinsichtigen Störenfried handelte, wurde dieser von der Polizei zum Revier verbracht, wo er auf richterliche Weisung die restliche Nacht in einer Zelle verbrachte.

Reutlingen (RT): Brennender Pappkarton löst Feuerwehreinsatz aus

Zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr ist es am Freitagabend in der Reutlinger Innenstadt gekommen. Eine Anwohnerin bemerkte gegen 21:25 Uhr Brandgeruch und starke Rauchentwicklung aus einem in der Wilhelmstraße ansässigen Geschäft. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde das Wohn - und Geschäftshaus geräumt. Es stellte sich heraus, dass ein mit Zeitungen und Plastikbechern gefüllter Pappkarton, welcher auf einer eingeschalteten Herdplatte in der Teeküche abgestellt worden war, in Brand geriet und schnell gelöscht werden konnte. Ein Sachschaden am Gebäude entstand nicht, die Anwohner konnten nach Entlüftungsmaßnahmen zügig in ihre Wohnungen zurückkehren. Neben Kräften des Polizeireviers Reutlingen befanden sich 17 Einsatzkräfte und vier Fahrzeuge der Feuerwehr Stadtmitte im Einsatz.

Pliezhausen-Gniebel (RT): Scheune in Brand geraten

Aus bislang unbekannter Ursache ist eine Scheune im Furtweg in der Freitagnacht gegen 23:30 Uhr in Brand geraten. Durch eine aufmerksame Bürgerin wurden Flammen an der Scheune festgestellt. Hierauf verständigte diese die Feuerwehr und konnte noch vor deren Eintreffen die Flammen an der Scheune löschen. In der Scheune waren unter anderem ein Traktor und ein Pkw abgestellt. Nur durch das schnelle Eingreifen der Entdeckerin konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Die Höhe des Schadens kann bislang nicht genau beziffert werden. Die Feuerwehr Pliezhausen war mit drei Fahrzeugen und 12 Mann und die Feuerwehr Gniebel mit einem Fahrzeug und neun Mann vor Ort. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Pfullingen (RT): Unfall durch Sekundenschlaf am Steuer

Am Freitag, 19.10.2018, gegen 15:53 Uhr, befuhr ein 80-jähriger Pkw-Lenker mit seinem VW Golf die Zeilstraße in Richtung Marktstraße in Pfullingen. Auf Höhe der Einmündung mit der Burgstraße überkam ihn der Sekundenschlaf, weshalb er seinen Pkw nach rechts steuerte und einen dort geparkten Pkw Ford Fiesta streifte. Hiernach kollidierte der Pkw noch mit einem Baum und kam dort zum Endstand. Verletzt wurde der Pkw-Lenker hierbei nicht. Am Pkw Golf entstand ein Schaden in Höhe von ca. 20 000 Euro, am Pkw Ford ca. 7 000 Euro und der Baum wurde ebenfalls beschädigt.

Münsingen (RT): Unfall mit mehreren Verletzten

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagmorgen gegen 3:50 Uhr in Münsingen. Ein 18- jähriger BMW Fahrer befuhr mit seinen vier etwa gleichaltrigen Mitfahrern die Seeburger Steige (B 465) von Münsingen kommend in Richtung Seeburg. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der 18-jährige in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf fuhr er die dortige Böschung nach oben und kollidierte dann mit einem Felsen. Anschließend rollte das Fahrzeug auf die Fahrbahn zurück und überschlug sich dabei. Alle fünf Fahrzeuginsassen wurden durch den Verkehrsunfall, teilweise schwer, verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Kliniken verbracht. Am Unfallfahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in einer Höhe von ca. 4000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Pkw müsste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Des Weiteren waren die Feuerwehr Münsingen mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften, sowie die zuständige Straßenmeisterei zur Säuberung der Unfallstelle vor Ort.

Esslingen (ES): Schlägerei am Bahnhof Esslingen

Zu einer Schlägerei kam es am Freitagabend gegen 23.30 Uhr im Bereich des Bahnhofes in Esslingen. Zwei Personengruppen, bestehend aus syrischen, irakischen und afghanischen Männern, trafen im Bereich der öffentlichen Toiletten aufeinander. Bei zwei Männern dieser Gruppen kam es dann zu einem Streitgespräch. Im weiteren Verlauf kam es offensichtlich zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen den beiden Personen, wobei die anderen aus ihren jeweiligen Gruppen versuchten diese Streitigkeit zu schlichten, was auch durch beherztes Eingreifen weiterer unbeteiligter Bürger gelang. Beide Personengruppen gingen anschließend in unterschiedliche Richtungen zu Fuß davon. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte einer der Beteiligten in der Bahnhofsunterführung festgestellt werden. Der 29-jährige blutete stark im Gesicht und musste anschließend durch einen Rettungswagen zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der andere beteiligte Mann konnte trotz intensiver polizeilicher Fahndung nicht mehr festgestellt werden. Das Polizeirevier Esslingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Esslingen (ES): Polizisten beleidigt und Widerstand geleistet

Im Rahmen einer Anzeigenaufnahme nach einer Körperverletzung am Freitagabend gegen 22.25 Uhr in der Sulzgrieser Straße, verhielt sich ein 15-jhriger Beteiligter gegenüber den eingesetzten Beamten aggressiv und beleidigte diese aufs Übelste. Bei der Erhebung seiner Personalien wollte er plötzlich die Örtlichkeit verlassen. Ein Polizeibeamter hielt ihn am Arm fest und forderte ihn auf Stehen zu bleiben. Als er sich losreißen wollte, musste der Renitente gegen einen Streifenwagen gedrückt werden, um ihn besser fixieren zu können. Dabei wurde die hintere Lichteinheit des Streifenwagens leicht beschädigt. Der aggressive 15-jährige wurde dann in seine Wohngruppe einer Jugendhilfeeinrichtung gebracht. Als er seiner Betreuerin überstellt werden sollte, rastete dieser wieder aus. Er beleidigte erneut die eingesetzten Beamten und trat mit den Füßen nach ihnen. Hierbei wurde eine 22-jährige Polizistin am Bein getroffen und leicht verletzt. Dienstunfähigkeit trat bei ihr nicht ein. Gegen den 15-jährigen werden nun mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet

Ostfildern (ES): Nach Streit in die Psychiatrie

Eine 46-jährige Stuttgarterin geriet am Freitagabend gegen 22.00 Uhr, im Bereich Beethovenstraße/Denkendorfer Straße in Ostfildern-Nellingen, mit zwei 36- und 33-jährigen Damen in Streit, als diese gerade ihre Einkäufe aus ihren jeweiligen Autos ausladen wollten. Offensichtlich regte sich die 46-jährige Fußgängerin darüber auf, dass die Beiden ihre Fahrzeuge so abstellten, dass zum Teil der Gehweg blockiert war. Nachdem die 36-Jährige anfragte, ob sie ihr Auto kurz wegfahren solle, bekam sie von der 46-Jährigen unter heftigsten Schimpftriaden unvermittelt eine Ohrfeige verpasst. Als nun die 33-Jährige schlichtend eingreifen wollte, wurde auch sie von der aggressiven Dame körperlich angegangen. Dabei wurde ihr die Brille von dieser entrissen und mutwillig beschädigt. Bei dem Gerangel zog sich die 33-Jährige eine leichte Verletzung an einem Finger zu. Ein Passant bemerkte die Handgreiflichkeiten und trennte die Damen. Die Angreiferin verlor dabei das Gleichgewicht, fiel zu Boden und verletzte sich hierbei leicht am Ellbogen. Erst nachdem die Polizei kurze Zeit später eintraf, beruhigte sich die Situation. Die 46-Jährige wurde im Anschluss in eine Psychiatrie eingeliefert.

Hirrlingen (TÜ): Körperliche Auseinandersetzung

Leicht verletzt wurde ein 21-jähriger am Samstagmorgen gegen 03:00 Uhr bei der Veranstaltung "Dirndlknacker" auf dem Festplatz. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der 21-jährige mit einem 19-jährigen in Streit. Im Verlauf des Streites kassierte der 21-jährige einen Kopfstoß. Außerdem wurde diesem ein Glas über den Kopf geschlagen. Der auf der Veranstaltung eingesetzte Sicherheitsdienst ging dazwischen und trennte die Personen. Durch die Auseinandersetzung erlitt der 21-jährige eine Nasenverletzung und Schnittwunden im Halsbereich, die genäht werden mussten. Hierzu wurde er vom verständigten Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Beide Beteiligten standen unter Alkoholeinwirkung.

Rückfragen bitte an:

Michael Christner - Tel.: 07121 / 942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: