Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Schlägereien, Verletzung durch Pferdetritt, Brand, flüchtiger Zweiradlenker, Verletzungen nach Sprung aus Stocherkahn, u.a.

Reutlingen (ots) - Pfullingen (RT): Schlägerei

Zu einer Schlägerei ist es am Samstag gegen 01:00 Uhr im Schlößlepark in Pfullingen gekommen. Ein stark alkoholisierter 28-Jähriger geriet zuerst mit einem 23-Jährigen in einen handfestesten Streit in dessen Verlauf ein 22-Jähriger und ein 29-Jähriger dem Opfer helfen wollten. Nachdem auch diese beiden Personen in die Auseinandersetzung verwickelt waren, wurden diese von dem Täter geschlagen, bzw. in den Finger gebissen. Der Täter ergriff daraufhin die Flucht und bespuckte dabei noch einen weiteren 24-Jährigen. Durch Hinweise weiterer Zeugen konnte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Pfullingen den Täter im Rahmen der Fahndung festnehmen. Nunmehr wird gegen ihn ein Strafverfahren aufgrund einer gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Marbach (RT): Durch Pferdetritt verletzt

Zu einem tragischen Unglücksfall kam es am frühen Samstagmorgen auf dem Gelände des Landesgestüts Marbach. Dort hatten mehrere Mitarbeiter Pferde auf die Weide führen wollen, als ein Pferd aus Freude darüber nach hinten austrat. Hierbei traf das Pferd unglücklicherweise einen 54-jährigen Mitarbeiter des Gestüts am Kopf und verletze diesen dabei schwer. Der Mann musste nach erster ärztlicher Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen übernommen.

Metzingen (RT): Unter Alkoholeinfluss und hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen

Am frühen Samstagmorgen ist ein Golf GTI Fahrer aufgrund hoher Geschwindigkeit und Alkoholbeeinflussung von der Fahrbahn abgekommen und hat hierbei mehrere Leitplanken beschädigt. Der 26-jährige Dettinger befuhr gegen 03:00 Uhr die B 28 aus Reutlingen kommend in Fahrtrichtung Bad Urach. Beim Durchfahren einer langgezogenen Rechtskurve, kurz vor der Anschlussstelle Metzingen Ost, geriet der Fahrer nach links und prallte gegen die Mittelleitplanke. Er wurde von dieser abgewiesen, überquerte die komplette Fahrbahn und prallte gegen die rechte Leitplanke. Von dort wurde der 26-Jährige erneut quer über die Fahrbahn abgewiesen und prallte wieder gegen die Mittelleitplanke. Von hier wurde der Pkw nach rechts abgewiesen und kam letztendlich nach ca. 250 Metern auf der Ausfädelungsspur der Anschlussstelle Metzingen Ost zum Stehen. Der Fahrer und sein 28-jähriger Beifahrer wurden vom Rettungsdienst, welcher mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, mit mittelschweren Verletzungen in ein Reutlinger Krankenhaus gebracht. Zur Reinigung der Fahrbahn waren ein Abschleppunternehmen mit einem Spezialfahrzeug und die Straßenmeisterei Eningen vor Ort. Am VW Golf entstand ein Sachschaden von ca. 15.000.- Euro. Dieser musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Schadens an den Leitplanken wird mit ca. 8.000,- Euro beziffert. Während der Unfallaufnahme musste die B 28 in Fahrtrichtung Bad Urach für die Zeit von 3 Stunden voll gesperrt werden. Die Verkehrspolizei Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wernau (ES): Verkehrsunfallflucht (ZEUGENSUCHMELDUNG)

Am Freitag gegen 20:40 ist es in der Plochinger Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen in dessen Verlauf ein bislang unbekannter Fahrradfahrer sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Der Fahrradfahrer streife zur Unfallzeit einen parkenden Pkw und kam Folge dessen zu Fall. Dadurch wurde der Fahrzeughalter auf den Unfall aufmerksam und sprach aus seinem Wohnobjekt heraus den Fahrradfahrer an. Dieser ließ sich jedoch davon nicht abbringen an der Unfallstelle zu bleiben, sondern er setzte sich wieder auf sein Fahrrad und flüchte unerkannt. Bei dem Unfall entstand an dem geparkten Pkw ein Sachschaden in Höhe von ca. 800,- Euro. Bei dem Fahrradfahrer handelt es sich um einen ca. 20 Jahre alten Mann mit dunklem Teint und kurzen schwarzen Haaren. Er war bekleidet mit einer blauen Jeans und einem roten T-Shirt mit weißer Aufschrift auf dem Rücken. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein dunkles Mountainbike. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrradfahrer nimmt das Polizeirevier Kirchheim/Teck unter der Rufnummer: 07021/5010 entgegen.

Wendlingen (ES): Schlägerei unter Asylbewerbern

Am Freitag, gegen 18.30 Uhr, kam es zu einem größeren Polizeieinsatz in einer Asylunterkunft in der Heinrich-Otto-Straße in Wendlingen. Nach Angaben von Zeugen schlugen und traten mehrere Bewohner aufeinander ein und es kam auch zum Einsatz von Pfefferspray. Bei Eintreffen der Streifen konnte jedoch nur noch ein 19-jähriger Geschädigter aus Gambia mit einer Platzwunde an der Stirn, Abschürfungen sowie einer Augenreizung festgestellt werden. Aufgrund des psychischen Ausnahmezustandes des Opfers und auch der eventuellen Beeinflussung berauschender Mittel konnte dieser keine Angaben zum Sachverhalt machen. Er kam zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

Nürtingen (ES): Brand einer Uferböschung

Weggeworfene Glutstücke einer Shisha waren vermutlich die Ursache für einen kleineren Brand an der Böschung entlang des Neckarradwegs im Bereich der Schlosserstrasse in Nürtingen am Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr. Ein zufällig vorbeikommender Mitarbeiter eines Rettungsdienstes stellte im Uferbereich ein brennendes Gebüsch fest und konnte bis zum Eintreffen der von ihm alarmierten Feuerwehr den Entstehungsbrand mit 2 Feuerlöschern eindämmen. Die restlichen Glutnester konnten von der Feuerwehr Nürtingen, welche mit 2 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort waren, abgelöscht werden. Durch das schnelle Eingreifen des Rettungsdienstangehörigen konnte eine größere Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Hierdurch entstand lediglich geringer Sachschaden.

Deizisau/Plochingen (ES): Zweiradfahrer vor Polizeikontrolle geflüchtet (ZEUGENAUFRUF)

Nicht ganz geklärt sind die Umstände für eine filmreife Flucht eines Zweiradfahrers vor einer Polizeistreife in Deizisau am Freitagmittag. Im Rahmen einer Streifenfahrt, gegen 17 Uhr, wurde durch eine Streife des Polizeireviers Esslingen ein orangefarbenes Krad, vermutlich der Marke KTM, im Bereich der Zeppelinstrasse und des Amselwegs festgestellt. Beim Erkennen des Streifenwagens flüchtete der Kradlenker mit hoher Geschwindigkeit zunächst über Feld- und Verbindungswege in Richtung Wernau. Sämtliche Anhaltezeichen der Beamten wurden vom Kradlenker missachtet. Da dieser selbst vor Treppenstufen im Bereich einer Fußgängerbrücke im Bereich Im Bruckenwasen in Plochingen nicht halt machte und diese abwärts befuhr, brachen die Beamten die Verfolgung ab, um weitere Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer und des Flüchtigen auszuschließen. Trotz sofortiger Hinzuziehung weiterer Streifenwagen und eines Polizeihubschraubers konnte der flüchtige Kradlenker nicht festgestellt werden. Zeugen welche sachdienliche Angaben zum Kradlenker machen können oder Geschädigte, welche durch die Fahrweise des Kradlenkers gefährdet wurden, werden gebeten, unter der Telefonnummer 0711/3990-0 sachdienliche Hinweise mitzuteilen.

Lenningen (ES): Betrunkener Rollerfahrer leistet Widerstand

Äußerst aggressiv und uneinsichtig war ein 54-jähriger Grieche, der am Freitagabend, kurz vor 21 Uhr, betrunken mit seinem Roller unterwegs war. Auf einem Verbindungsweg nach Unterlenningen traf er auf einen Fußgänger, den er beleidigte und mittels eines Nunchaku bedrohte. Als der betrunkene Rollerfahrer kurz daraufhin im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung angetroffen wurde, sollte dieser zur Blutentnahme zum Polizeirevier verbracht werden, wogegen er sich wehrte. Bei der Festnahme wurden zwei Polizeibeamte aufgrund seiner Gegenwehr leicht verletzt, bevor dem 54-Jährigen Handschließen angelegt werden konnten. Auf richterliche Anordnung musste der uneinsichtige Rollerfahrer dann im Polizeigewahrsam verbleiben. Ihn erwarten nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Delikte.

Tübingen (TÜ): Stocherkahnfahrt führt zu Verletzung

Leicht verletzt wurde ein 24-Jähriger am Freitagnachmittag gegen 17:50 Uhr im Bereich der Platanenallee. Der 24-Jährige war zusammen mit anderen Personen bei einer Bootstour auf dem Neckar. Im Bereich der Platanenallee stand dieser plötzlich im Stocherkahn auf und sprang kopfüber in den Neckar. Zu seinem Unglück war die Wassertiefe in diesem Bereich zu niedrig und er schlug mit dem Kopf auf dem Grund auf. Hierdurch wurde er leicht verletzt und musste mit einem verständigten Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden.

Ammerbuch (TÜ): Kleinbrand (ZEUGENSUCHMELDUNG)

Zu einem kleineren Brand kam es am Freitag gegen 18:40 Uhr in einem Textildiscounter in der Nagolder Straße in Pfäffingen. Offensichtlich durch Kunden wurde eine Kunststoffkiste mit Geschenkbändern angezündet. Zudem kokelte ein kleiner Hocker, welcher jedoch von einem Kunden mit einem Feuerlöscher abgelöscht wurde. Da auch in zwei Kissen und einer Decke frische Brandlöcher aufgefunden wurden, muss von einer vorsätzlichen Tat ausgegangen werden. Die alarmierte Feuerwehr aus Ammerbuch konnte jedoch keine weiteren Brandstellen mehr feststellen, so dass der Betrieb der Filiale durch den Vorfall nicht beeinträchtigt wurde. Sachschaden entstand somit nur in geringer Höhe. Zeugen, welche Hinweise auf diese Brandstiftung geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier in Rottenburg unter der Rufnummer: 07472/98010 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Peter Buckenmaier, Polizeiführer vom Dienst

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: