Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz
Keine Meldung von Polizeipräsidium Konstanz mehr verpassen.

01.03.2019 – 14:55

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Pressemeldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Einbruch in Imbiss

Offensichtlich von seinem Hunger zur Begehung einer Straftat getrieben wurde ein 32-jähriger Mann, welcher am frühen Freitagmorgen von Beamten des Polizeireviers Friedrichshafen nach einem Einbruch in einen Dönerimbiss in der Friedrichshafener Flugplatzstraße noch am Tatort vorläufig festgenommen werden konnte. Beim Eintreffen der zuvor von einem Zeugen alarmierten Streifenwagenbesatzung saß der 32-Jährige auf dem Dach des Imbisses. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, war der Mann eigenen Angaben zufolge aufgrund seines Hungers zuvor in den Imbiss eingestiegen und hatte sich dort an Ayran, Yufka und Fladenbrot bedient. Der 32-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen auf freien Fuß entlassen, er wird sich nun strafrechtlich zu verantworten haben.

Friedrichshafen

Feuerwehreinsatz

Zu einem Brandeinsatz alarmiert wurden die Freiwillige Feuerwehr Friedrichshafen und die Polizei am Donnerstagabend kurz nach 21 Uhr in die Friedrichshafener Albrechtstraße. Wie sich herausstellte, war zuvor in der Wohnung eines 62-jährigen Mannes vermutlich aus Unachtsamkeit der Inhalt einer Plastik-Abfalltüte in Brand geraten und hatte eine nicht unerhebliche Rauchentwicklung in den Räumen verursacht. Die Feuerwehr Friedrichshafen, die mit mehreren Fahrzeugen vor Ort im Einsatz war, konnte die Tüte mittels Wasser aus dem Wasserhahn ablöschen, sodass es zu keinem nennenswerten Sachschaden kam. Personen wurden ebenfalls nicht verletzt.

Friedrichshafen

Verkehrsunfallflucht

Vermutlich beim Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer am Mittwochabend zwischen 18 und 18:30 Uhr einen auf dem Parkplatz des Bodenseecenters in Friedrichshafen ordnungsgemäß geparkten Pkw und verursachte hierdurch einen nicht unerheblichen Sachschaden. Anschließend entfernte sich die oder der Unbekannte unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Vorfalls, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden.

Friedrichshafen

Sachbeschädigung an Kfz

Mittels eines spitzen Gegenstandes beschädigte ein unbekannter Täter am Donnerstagnachmittag im Zeitraum zwischen 15:30 und 17 Uhr einen auf dem Parkplatz am Hinteren Hafen in Friedrichshafen abgestellten Pkw. Mittels des Werkzeuges wurden mehrere Kratzer in den Lack geritzt, es entstand so ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Zeugen, die Hinweise auf mögliche Verursacher geben können, mögen sich bitte beim Polizeirevier Friedrichshafen unter Tel. 07541/701-0 melden.

Friedrichshafen

Einbruch in Freizeitgelände

Bislang unbekannte Täter brachen in den letzten Wochen in diverse Gebäude auf dem Jugendfreizeitgelände Friedrichshafen-Weilermühle ein und verursachten hierbei nicht unerheblichen Sachschaden. Die Unbekannten öffneten mit brachialer Gewalt mehrere Holztüren und Fenster und durchsuchten die Räumlichkeiten. Da das Gelände derzeit nicht in Betrieb ist, kann der Tatzeitraum nicht näher eingegrenzt werden. Auch hier bittet das Polizeirevier Friedrichshafen um sachdienliche Hinweise zur Ermittlung möglicher Tatverdächtiger unter Tel. 07541/701-0.

Friedrichshafen

Schmierereien an Geldinstitut

Im Zeitraum von Dienstag, 12:45 Uhr, bis Donnerstag, 07:40 Uhr, beschmierten unbekannte Täter den Eingangsbereich eines Geldinstituts in der Friedrichshafener Länderöschstraße. Mit Filzschreibern wurde eine Vielzahl sinnloser Sprüche - so beispielsweise "brauchscht Geld?" oder "Alkohol macht auch normal" - an Türen, Verglasungen und in dem Vorraum aufgestellte Gerätschaften gekritzelt. Die genaue Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte sich aber im mittleren vierstelligen Eurobereich bewegen.

Überlingen

Streit ums Taxi

Offenbar schnell von der Fasnet nach Hause wollte eine 32-jährige verkleidete Frau, die am frühen Freitagmorgen am Überlinger Landungsplatz in ein Taxi gestiegen war, obwohl in diesem bereits eine andere Personengruppe Platz genommen hatte. Da die Frau sich vehement weigerte, das Fahrzeug zu verlassen, stiegen die ursprünglichen Fahrgäste wieder aus und die 32-Jährige machte es sich bequem. Nachdem der Taxifahrer dem Nachdruck der Frau nicht nachgeben wollte und es ablehnte, sie nach Hause zu fahren, beförderte er sie kurzerhand zum Polizeirevier Überlingen und übergab sie dort den Beamten. Hierüber zeigte sich die Frau wenig erfreut und beleidigte diese mit üblen Kraftausdrücken. Letztendlich gelang es, den Ehemann telefonisch zu erreichen, welcher die Dame in seine Obhut nahm. Aufgrund ihrer verbalen Entgleisungen wird gegen die 32-Jährige wegen Beleidigung ermittelt.

Überlingen

Körperverletzung

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mindestens drei Personen kam es am späten Donnerstagabend kurz nach 22 Uhr am Überlinger ZOB. Im Laufe des Streits schlugen die Beteiligten aufeinander ein und versuchten teilweise, bei Erkennen der durch Zeugen alarmierten Streifenwagenbesatzungen zu flüchten. Die drei mutmaßlichen Hauptaggressoren im Alter von 17, 17 und 21 Jahren konnten jedoch durch Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Hierbei leisteten sie teilweise Widerstand und beleidigten die Beamten aufs Übelste. Mehrere Unbeteiligte, welche die Streithähne zuvor zu trennen versuchten bzw. sich ihnen in den Weg stellten, wurden durch Schläge leicht bzw. durch einen Sturz so schwer verletzt, dass ein Rettungswagen zur Versorgung hinzugezogen werden musste. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung bzw. zu den einzelnen Tatbeteiligungen dauern an.

Deggenhausertal

Gewässerverunreinigung durch ausgelaufene Gülle

Möglicherweise durch Unachtsamkeit und eine Fehlbedienung an einem Güllefass kam es am Donnerstagnachmittag im Bereich Untersiggingen zu einem unkontrollierten Austritt einer größeren Menge von Rindergülle. Diese floss zunächst über einen Schotterweg in einen kleinen Bach und von dort in die Deggenhauser Aach, wo schließlich das verunreinigte Wasser festgestellt wurde. Die alarmierten Feuerwehren Deggenhausertal und Salem, welche mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz waren und später zusätzlich durch das Technische Hilfswerk (THW) Überlingen mit einer Großpumpe unterstützt wurden, errichteten daraufhin Wassersperren und pumpten das Wasser-Gülle-Gemisch aus dem Bach ab. Ebenfalls vor Ort war ein Vertreter der Wasserbehörde des Landratsamtes. Die Fachdienststelle für Gewerbe und Umwelt beim Polizeipräsidium Konstanz hat die Ermittlungen zu möglichen strafrechtlichen Verantwortlichkeiten übernommen.

Markdorf

Sachbeschädigung an Kfz

Nicht unerheblichen Schaden verursachte ein unbekannter Täter am Mittwochabend zwischen 19:30 und 22 Uhr an einem in der Markdorfer Poststraße geparkten Pkw, indem er mittels eines spitzen Gegenstandes die Motorhaube und eine Fahrzeugseite verkratzte. Sachdienliche Hinweise werden an den Polizeiposten Markdorf, Tel. 07544/96200, erbeten.

Markdorf

Zeugensuche nach tätlichem Angriff

Zeugen sucht die Polizei zu einem tätlichen Angriff auf einen 13-jährigen Jungen am Mittwochabend gegen 17 Uhr im Bereich zwischen der Bushaltestelle Ittendorfer Straße und dem PROMA-Einkaufszentrum in Markdorf. Den Angaben des 13-jährigen Opfers zufolge sei der Junge von mehreren teils alkoholisierten Personen zunächst an der Bushaltestelle angesprochen und im weiteren Verlauf in Richtung PROMA gedrängt worden. Nachdem er auf eine Frage offenbar keine zufriedenstellende Antwort gab, sei der 13-Jährige dann mit einem Springmesser bedroht und angegriffen worden. Im Zuge der Abwehr erlitt der Junge an der Hand leichtere Schnittverletzungen und erhielt anschließend von einem der Beteiligten noch einen Faustschlag ins Gesicht. Nachdem es dem 13-Jährigen gelang, in einen nahegelegenen Lebensmitteldiscounter zu flüchten und hier Hilfe zu holen, flüchtete die Personengruppe unerkannt. Bei den Angreifern soll es sich um sechs bis sieben Personen im Alter zwischen 19 und 20 Jahren gehandelt haben. Der Polizeiposten Markdorf erbittet Hinweise zum Tatablauf bzw. zur Identität möglicher Tatverdächtiger unter Tel. 07544/96200.

PHK Weißflog

Tel. 07531/995-1012

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen aus Bodenseekreis
Weitere Meldungen aus Bodenseekreis
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz