Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

09.07.2019 – 11:52

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 09.07.2019 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn-Neckargartach: Schnelle Feuerwehr - Kleiner Schaden

Dank dem schnellen Eingreifen der Heilbronner Feuerwehr konnte am Montagabend das Ausbreiten eines Brandes verhindert werden. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen verbrannte ein 88-Jähriger vermutlich Müll auf seinem Grundstück in einer Gartenanlage bei Heilbronn-Neckargartach. Er verlor die Kontrolle über das Feuer und die Flammen griffen auf eine Hecke des Nachbargrundstücks über. Auch der Gartenzaun des Nachbarn wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen.

Heilbronn-Böckingen: Unfälle mit Fahrradfahrern

Zu drei Unfällen mit beteiligten Radfahrern wurde die Polizei am Montag in Heilbronn gerufen. Kurz vor 8 Uhr parkte ein 40-Jähriger seinen Kleinbus in der Kernerstraße und öffnete die Fahrertür, um auszusteigen. Gleichzeitig kam ein 13-Jähriger von hinten herangeradelt. Der Junge bremste noch, konnte aber nicht verhindern, dass er gegen die geöffnete Fahrtür prallte und stürzte. Zum Glück erlitt er nur leichte Verletzungen. Kurz vor Mittag war ein 51-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Klingenberger Straße unterwegs. Als er an einem geparkten PKW vorbeifuhr, öffnete dessen Fahrerin gerade ihre Tür. Durch den Aufprall auf die Autotür und den anschließend Sturz zog sich der Radler mehrere Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Den Verursacher eines Unfalls am Abend des Montags sucht die Polizei noch. Gegen 19.15 Uhr fuhr ein 15-Jähriger mit seinem Fahrrad die Viehweide entlang in Richtung Böckingen. Kurz vor einer Kurve kam ihm ein Kleinwagen entgegen, der auf die Gegenfahrbahn geriet. Dadurch blieb der PKW am Fahrrad hängen und der Jugendliche stürzte. Der Autofahrer gab Gas, der Radfahrer blieb mit mehreren Verletzungen am Unfallort zurück. Zeugen, die Hinweise auf das Auto des Geflüchteten geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 204060 beim Polizeirevier Heilbronn-Böckingen zu melden.

Heilbronn-Sontheim: Versuchte Tierquälerei

Nachdem am Montag Anzeige erstattet wurde, ermittelt die Polizei derzeit in Sontheim wegen versuchter Tierquälerei. Ein Unbekannter hatte auf dem Fußweg am Deinenbach, zwischen der Parkstraße und der TSG Sportanlage, eine größere Anzahl von Reißnägeln verstreut. Der Weg ist bekannt als Hundeausführbereich, dort liegen auch viele Hundehaufen, die uneinsichtige Tierhalter nicht eingesammelt haben. Deshalb geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Täter um einen Hunde- oder Hundehaltergegner handelt, der möchte, dass sich deren Vierbeiner verletzen. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07131 253093 beim Polizeiposten Heilbronn-Sontheim zu melden.

Neuenstadt: Nach Unfall weißer BMW gesucht

Nach einem Unfall bei Neuenstadt am Montagvormittag sucht die Polizei einen weißen BMW und dessen Fahrer. Gegen 10.45 Uhr fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Motorrad vom Brambacher Hof in Richtung Neckarsulm-Dahenfeld. In einer langgezogenen Linkskurve wurde er von dem weißen BMW überholt. Dessen Fahrer musste aufgrund Gegenverkehrs frühzeitig einscheren, weshalb der Motorradfahrer stark bremste. Dabei kam die Suzuki nach rechts von der Straße ab und der junge Mann stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Überholer flüchtete in Richtung Dahenfeld. Verkehrsteilnehmer berichteten, dass der Unbekannte "eine flotte Fahrweise" an den Tag legte und so hofft die Polizei auf weitere Zeugen oder Geschädigte, die schon vor dem Unfall oder auch danach im Bereich zwischen Neuenstadt und Neckarsulm gefährdet wurden. Bekannt ist von dem BMW nur, dass es kein SUV ist. Der Fahrer war ein Mann. Hinweise auf ihn oder sein Auto gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Ilsfeld: Gerade noch gut gegangen

Ein Unfall, bei dem zwei junge Männer leichte Verletzungen erlitten, hätte für diese beiden auch tödlich enden können. Ein 16-Jähriger befuhr zusammen mit seinem 15 Jahre alten Sozius auf seinem Leichtkraftrad am Montagabend in Ilsfeld die Auensteiner Straße. Als vor ihm eine 57-Jährige ihren Ford abbremste, um nach links abzubiegen, sah der Mopedlenker dies offenbar zu spät. Er musste ausweichen und wollte links an dem Ford vorbeifahren. Zu seinem Pech kam allerdings gerade ein PKW entgegen. Es gelang dem Yamaha-Lenker gerade noch, zwischen den Autos durchzulenken. Das Krad streifte den Ford jedoch und die beiden Jugendlichen stürzten, wobei sie sich die Verletzungen zuzogen.

Weinsberg: Hoher Sachschaden - Verursacher weg

Über 3.000 Euro Sachschaden entstand nach Schätzungen der Polizei bei einem Unfall am Montag in Weinsberg an einem Mercedes. Der braune A 180 wurde von seinem Besitzer um 10.20 Uhr in der Kernerstraße, auf einem Parkplatz vor einer Apotheke, geparkt. Als er 40 Minuten später zurückkam, hatte der Wagen an der kompletten Beifahrerseite Beschädigungen. Neben dem Daimler war ein blauer VW Bus geparkt, dessen Fahrer als Verursacher oder als Zeuge in Frage kommt. Deshalb werden dieser sowie eventuelle Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 9920 beim Polizeirevier Weinsberg zu melden.

Kirchardt: Tatverdächtiger nach fünf Jahren ermittelt

Ein 23-Jähriger konnte aufgrund eines DNA-Treffers an einem Tatort nach über fünf Jahren als dringend Tatverdächtiger ermittelt werden. Der junge Mann, der aufgrund einer gefährlichen Körperverletzung zurzeit einen festen Wohnsitz in einer Justizvollzugsanstalt hat, war nach dem derzeitgen Kenntnisstand der Polizei in der Nacht zum 1. Februar 2014 in einen Lagerraum eines Einfamilienhauses in Kirchardt eingedrungen und hatte dort einen Laubsack angezündet. Das Feuer ging allerdings zum Glück wieder aus. Vor dieser Tat wurden im Garten hinter dem Gebäude eine Vogeltränke, eine Wäschespinne und andere Dinge zerstört. Das Motiv des polizeibekannten Mannes ist völlig unklar, zumal er die Bewohner des Hauses nicht kannte. Der angerichtete Sachschaden wurde auf rund 6.000 Euro beziffert. Da er der Drogenszene zugehört schließen die Ermittler nicht aus, dass er unter starkem Drogeneinflauss stand. Am Tatort konnte die Polizei eine DNA-Spur sichern. Vor einigen Monaten wurde der Mann nach einer Messerstecherei erkennungsdienstlich behandelt, wozu auch eine Speichelprobe gehörte. Die Auswertung ergab nun eine Übereinstimmung mit der gefundenen DNA-Spur.

A6/Ellhofen: Schlecht gelaufen

Aufmerksamen Fahndern hat es ein 30-Jähriger zu verdanken, dass nun gegen ihn wegen mehreren Straftaten ermittelt wird. Der Mann war am Montagnachmittag mit seinem PKW auf der A 6 unterwegs, als er von einer Fahndungsstreife der Heilbronner Kriminalpolizei angehalten und kontrolliert wurde. Nachdem er einen französischen Reisepass und einen georgischen Führerschein vorgezeigt hatte, wurden die Papiere überprüft. Zumindest der Führerschein war eindeutig eine Fälschung, stellten die Beamten fest. Da sie dann etwas Marihuana bei ihm fanden, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv ausfiel. Deshalb musste er zu einer Blutentnahme mitkommen.

Bad Friedrichshall-Hagenbach: Gefährliche Späßle

Überhaupt nicht lachen können ein 61-Jähriger und die Polizei über die Taten eines Unbekannten. Der 61 Jahre alte Mann aus Bad Friedrichshall-Hagenbach stellte bereits am 30. Juni eine Schraube im linken Vorreifen seines VW Golfs fest. Eine Woche später war dasselbe Problem an seinem Audi Q 7. Beide Fahrzeuge waren zum jeweiligen Tatzeitpunkt auf öffentlichen Stellplätzen im Ginsterweg abgestellt. Die Polizei rätselt nun, ob es dem Täter gezielt um den Hagenbacher ging, oder ob er vielleicht noch an weiteren Autos Schrauben so angebracht hat, dass sich diese in den Reifen eindrücken. Geschädigte, die bislang nicht an eine Straftat dachten oder Zeugen, die in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen machten, möchten sich unter der Telefonnummer 07136 98030 beim Polizeiposten Bad Friedrichshall melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell