Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

26.02.2019 – 13:08

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 26.02.2019 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

A 6/Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Die Polizei sucht nach einem Unfall am Montagmittag auf der A 6 einen Sattelzug und dessen Fahrer. Der Unbekannte fuhr gegen 11.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Untereisesheim mit seinem Truck auf dem rechten von drei Fahrstreifen in Richtung Nürnberg. Wegen eines Pannenfahrzeugs musste er auf die mittlere Fahrspur wechseln, wobei er offenbar einen dort fahrenden PKW übersah. Dessen Fahrer wich mit seinem Wagen auf den linken Fahrstreifen aus, weshalb ein dort fahrender 45-Jähriger seinen Mercedes stark abbremsen musste. Eine 20-Jährige fuhr daraufhin mit ihrem Mini gegen das Heck des Daimlers. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Der Sattelzuglenker fuhr weiter, ohne anzuhalten. Über sein Fahrzeug ist nichts Näheres bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 5130 bei der Verkehrspolizei Weinsberg zu melden.

Talheim: Gefährliche Böller bei Faschingsumzug

Die Kriminalpolizei ermittelt gegen einen jungen Neckarwestheimer wegen gefährlicher Körperverletzung. Dem 16-Jährigen wird vorgeworfen, bei der Aftershow-Party nach dem Faschingsumzug in Talheim bei der Schloßberghalle einen Feuerwerkskörper über einen Rettungswagen in eine Gruppe Jugendlicher geworfen zu haben. Der sogenannte China-Böller explodierte zwischen den jungen Leuten. Zwei 18 und 15 Jahre alte Frauen mussten anschließend vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der mutmaßliche Täter konnte rasch ermittelt werden. Er hatte noch einen weiteren Böller bei sich. Ein Atemalkoholtest mit dem 16-Jährigen ergab einen Wert von etwa 1,1 Promille.

Eppingen/Heilbronn: Manchmal kommt viel zusammen

Manchmal kommt bei einer Verkehrskontrolle der Polizei allerhand zusammen. So auch bei der Überprüfung eines 42-Jährigen am Montagnachmittag. Der Mann war mit seinem PKW zwischen Gemmingen und Richen unterwegs und wurde nach einer Geschwindigkeitsmessung wegen einer Übertretung angehalten. Die Beamten stellten dann fest, dass sein Opel gar nicht zugelassen ist. Auf die am PKW montierten Kennzeichen, die zuletzt für einen Audi ausgegeben waren, wurden falsche Zulassungsstempel aufgebracht. Eine Haftpflichtversicherung bestand für das Auto auch nicht. Dann stellte die Polizei auch noch fest, dass der 42-Jährige schon einige Zeit keinen Führerschein mehr hat. Am Ende fanden die Ordnungshüter im Opel zwei verbotene Butterfly-Messer, so dass auf den Haufen von Anzeigen auch noch ein Verstoß gegen das Waffengesetz hinzukommt. Nicht ganz so viel, aber doch einige Anzeigen kamen nach einem Unfall am Montagnachmittag in Heilbronn für einen Motorradfahrer zusammen. Der 18-Jährige überholte in der Neckarsulmer Straße einen PKW auf der rechten Seite, obwohl der Platz eigentlich nicht ausreichte. Deshalb blieb er am Außenspiegel des VWs hängen, so dass dieser beschädigt wurde. Der Kradfahrer kümmerte sich nicht darum und gab Gas. Um flüchten zu können, missachtete er an der nächsten Kreuzung das Rotlicht der dortigen Ampel. Die Polizei fand jedoch kurz darauf die defekte KTM des Mannes, die durch den Zusammenstoß mit dem PKW an den Bordstein geriet, woraufhin ein Reifen die Luft verlor. Mithilfe des Fahrzeugs konnte auch er selbst ermittelt werden. Es stellte sich heraus, dass das Krad nicht zugelassen und ohne Versicherungsschutz war.

Heilbronn: Weißer SUV und dessen Fahrer gesucht

Nach einem Unfall mit über 5.000 Euro Fremdschaden sucht die Polizei einen weißen SUV und dessen Fahrer. Der Unbekannte wurde beobachtet, als er am Montag, gegen 11.40 Uhr, mit seinem Fahrzeug auf der Bismarckstraße in Richtung Friedensplatz unterwegs war und mit seinem Wagen an einem geparkten Ford Mondeo hängen blieb. Ein entgegenkommender Zeuge sprach den Fahrer durch die geöffneten Seitenscheiben an und machte ihn auf den Unfall aufmerksam. Der mindestens 70 Jahre alte Mann sagte daraufhin lediglich "Ja, ja" und fuhr weiter. Vom Kennzeichen seines Wagens konnte HN ? 123 abgelesen werden. Der SUV müsste an der rechten Seite Beschädigungen haben. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Großer Schaden, keine Beute

Gewaltsam verschaffte sich ein Unbekannter in der Nacht zum Montag Zutritt zum Fußgängeraufgang eines Parkhauses in der Allee. Dann ging er an einen Kassenautomaten und versuchte, diesen aufzubrechen. Das allerdings misslang ihm und er trollte sich ohne Beute. Die Höhe des hinterlassenen Sachschadens schätzt die Polizei auf knapp 2.000 Euro. Der Täter befand sich von 2.10 Uhr bis 2.30 Uhr im Parkhaus. Verdächtige Beobachtungen in der Allee, Ecke Moltkestraße möchten unter der Telefonnummer 07131 104-2500 dem Polizeirevier Heilbronn gemeldet werden.

Heilbronn: Einbrecher beim Elektrohändler

Werkzeuge, Elektroartikel und einen Kaffeevollautomaten stahlen Unbekannte am vergangenen Wochenende im Gebäude eines Elektrogroßhändlers in der Gottlieb-Daimler-Straße in Heilbronn. Die Täter warfen einen Betonbrocken mit solcher Wucht durch eine Fensterscheibe, dass dieser nicht nur die Doppelglasscheibe durchbrach, sondern auch noch gegen einen PC-Bildschirm flog, der durch den Aufprall vom Schreibtisch fiel. Über das Büro gelangten die Diebe auch in die Lagerräume, wo sie ihre Beute einpackten. Der Wert der Gegenstände liegt bei einigen tausend Euro. Hinweise und verdächtige Beobachtungen im Bereich der Gottlieb-Daimler-Straße, Ecke Salzstraße, in der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen, gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Schwaigern: nach Unfall geflüchtet

Ohne seine Personalien zu hinterlassen flüchtete ein Unbekannter nach einem Unfall am Montagabend in Schwaigern. Eine 47-Jährige parkte ihren BMW 218i um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Heilbronner Straße. Als sie eine halbe Stunde später zurückkam, war der Wagen links hinten beschädigt. Die Polizei schätzt die Reparaturkosten auf rund 1.000 Euro. Da es keine Hinweise auf den geflüchteten Unfallverursacher gibt, werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 beim Polizeirevier Lauffen zu melden.

Lauffen: Über 4.000 Euro Sachschaden - Verursacher weg

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls in Lauffen, bei dem Fremdschaden in Höhe von über 4.000 Euro entstand. Ein 65-Jähriger stellte seinen grauen Opel Astra am Nachmittag des vergangenen Samstags in der Bahnhofstraße, vor dem Gebäude Nummer 55 ab. Am Sonntagmorgen sah er, dass ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen die linke Seite seines Opels geprallt war. Bei dem Auto des Geflüchteten handelt es sich um einen hellen PKW, eventuell einen Ford Focus. Der Wagen müsste auf der gesamten rechten Seite Beschädigungen haben. Hinweise gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Gundelsheim: Auto aufgebockt und Räder abmontiert

Einen neuen Hyundai Tucson bockten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag auf dem Areal eines Autohauses auf und montierten die Räder ab. Der Wert der 19 Zoll Leichtmetallfelgen einschließlich der aufgezogenen Reifen wurde mit rund 3.000 Euro angegeben. Da die Polizei keine Hinweise auf die Täter hat, hofft sie auf Zeugen. Das Gelände des Autohauses liegt direkt an der B 27, nahe der neuen Brücke. Verdächtige Beobachtungen in diesem Bereich am Wochenende sollten dem Polizeiposten Gundelsheim, Telefon 06269 41041, mitgeteilt werden.

Neckarsulm: Teurer Leichtsinn

Sehr teuer hätte sein Leichtsinn für einen 19-Jährigen am Montag kommen können. Der junge Mann rauchte zusammen mit einem Freund auf dem Balkon seiner Wohnung, die in einem Mehrfamilienhaus in Neckarsulm liegt. Die Kippen steckten sie in die Erde eines Blumentopfs, der als Aschenbecher diente. Danach verließen beide das Haus. Gegen 15 Uhr sah ein Passant zum Glück, dass die Erde zu brennen begonnen hatte und die Flammen bereits auf das Holzgeländer übergriffen. Die alarmierte Feuerwehr konnte ein weiteres Ausbreiten des Brandes verhindern, so dass der Schaden auf rund 5.000 Euro begrenzt wurde.

Neckarsulm: Fliegende Teile verursachen Unfall

Die Polizei sucht Zeugen eines nicht alltäglichen Unfalls. Eine 28-Jährige fuhr am Montag, gegen 10.15 Uhr auf der B 27 in Richtung Heilbronn. Auf dem vierspurig ausgebauten Streckenabschnitt in Höhe der beiden Tankstellen flogen plötzlich Teile von der Gegenfahrbahn herüber und trafen den Skoda der Frau. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. Wahrscheinlich handelte es sich um verlorene Ladung, von welchem Fahrzeug sie stammt, ist unklar. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können und sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Revier in Neckarsulm melden.

Neckarsulm: Mit Messer erheblich verletzt

Mit einer 15 Zentimeter langen Schnittwunde im Gesicht musste am Samstagabend ein 19-Jähriger ins Krankenhaus gebracht werden. Der junge Iraner war in seiner Wohnung nach erheblichem Konsum von alkoholischen Getränken mit einem Afghanen in Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung schlitzte der Afghane seinem Kontrahenten mit einem scharfen Gegenstand, wahrscheinlich mit einem Messer, das Gesicht auf. Anschließend flüchtete er, konnte aber im Rahmen einer Fahndung von der Polizei gefunden und festgenommen werden. Um was es bei dem Streit ging, ist bislang unklar. Gegen den 21-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell