Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

POL-ME: Vermisstenfahndung nach erkranktem, unbegleitetem Flüchtling - Velbert - 1905134

Mettmann (ots) - Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

25.02.2019 – 14:33

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 25.02.2019 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Weikersheim: "Faschingsbär" will über Fußgängerbrücke fahren

Kurioses erlebt man im Polizeialltag nahezu täglich. Eine Aktion in Weikersheim hatte jedoch eine besondere Note. Am Sonntagabend, gegen 23.35 Uhr, versuchte nach bisherigem Ermittlungsstand ein 21-Jähriger mit seinem Pkw über die Fußgängerbrücke am Bahnhof in Weikersheim zu fahren. Beim Eintreffen der Streife war nur noch das Fahrzeug in einem 30 Grad Winkel auf der Treppe zur Brücke anzutreffen. Zeugen berichteten der Polizei, dass ein Mann in einem Bärenkostüm kurz vorher versuchte über die Brücke zu fahren und dann, nachdem der Wagen nicht mehr weiter kam, flüchtete. Die Streife fuhr zunächst umgehend an die Halteradresse, wo jedoch nur der Vater des mutmaßlichen Unfallfahrers angetroffen werden konnte. Noch im Gespräch mit dem Vater befindlich ereilte die Streife dann der Hinweis, dass der Unfallfahrer wieder vor Ort sei. Umgehend versuchten die Einsatzkräfte zurück zur Unfallstelle zu verlegen, wurden anfangs jedoch vom Vater des vermeintlichen Verursachers aufgehalten. Nachdem die Streife wieder an der Unfallstelle war, versuchten gerade mehrere Personen den Pkw von der Brücke zu ziehen und rissen hierbei dessen Stoßstange ab. Trotz mehrerer Schutzbehauptungen seitens des jungen Mannes wurden diesem im Anschluss Blutproben entnommen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab im Vorfeld knapp 2,2 Promille. Seinen Führerschein musste der 21-Jährige ebenfalls abgeben. Neben einer Anzeige für den Sohn, muss auch der Vater des Mannes möglicherweise mit einer Anzeige rechnen.

Assamstadt: Überholvorgang endet mit Überschlag

Nach dem Überholvorgang zweier Pkw, die hintereinander auf der Kreisstraße zwischen Bad Mergentheim und der Autobahnauffahrt auf Gemarkung Assamstadt ein langsam fahrendes Fahrzeug überholten, wurde die tiefstehende Sonne den beiden Fahrern zum Verhängnis. Der Fahrer des vorrausfahrenden Pkw bremste aufgrund der tiefstehenden Sonne und der Fahrer des nachfolgenden Pkw erkannte dies zu spät. Es kam zum Auffahrunfall wodurch beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn abkamen. In einem kleinen Graben überschlug sich das Fahrzeug des Vorausfahrenden. Es kam in einem Gebüsch neben der Straße zum Stillstand. Der Auffahrende kam mit seinem Wagen auf einem parallel verlaufenden Feldweg zum Stehen. Beide Insassen des VW Polo wurden leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Boxberg: Zeugen nach Unfall gesucht

Zu einem Unfall zwischen zwei rückwärtsfahrenden Pkw kam es am Samstagmorgen, gegen 11:15 Uhr, auf dem Parkplatz eines Getränkemarkts in der Kurpfalzstraße in Boxberg. Die Fahrerin eines Toyota Yaris hielt zunächst direkt vor dem Getränkemarkt an und fuhr dann zwischen den Parkreihen rückwärts. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem ebenfalls rückwärtsfahrenden, entgegenkommenden Pkw. Als die Fahrerin des Yaris nach dem Zusammenstoß ausstieg, entfernte sich der Unfallbeteiligte unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Unfalls werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Tauberbischofsheim, Telefon 09341/81-0, zu melden.

Wertheim: Verkehrskontrolle führt zu BTM-Verstößen

Eine stationäre Kontrollstelle am Wertheimer Autohof in der Straße Blättleinsäcker am Sonntagabend, zwischen 21 Uhr und 23 Uhr, erbrachte gleich mehrere Verstöße. Da nur zehn Fahrzeuge den Autohof verließen, wurden alle kontrolliert. Zwei Fahrer mussten wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss eine Blutprobe abgeben, vier Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht, drei Verstöße gegen die Gurtanlegepflicht, ein nicht vorschriftsmäßig angeschnalltes Kind und einem die missbräuchliche Verwendung eines Blaulichts waren die weitere Bilanz der Kontrolle. Bei nur zehn Fahrzeugen ein erschreckendes Ergebnis.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell