Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung! Wer kennt den Betrüger zu Onlineverkäufen?

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einem bislang unbekannten ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Freitag, den 15.06.2018, entwendeten bislang Unbekannte gegen 23:40 Uhr einen ...

POL-ME: 18-Jährige im Park überfallen: Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 1901076

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (16. Januar 2019) wurde eine 18-Jährige in einem Park am Ostbahnhof in Ratingen ...

15.09.2018 – 16:30

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 15.09.2018 mit einem Bericht aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Zaberfeld: Toter aus Stausee geborgen

Am Samstagnachmittag wurde der Leichnam einer männlichen Person aus dem Stausee Ehmetsklinge bei Zaberfeld geborgen. Zuvor hatten Suchhunde der Suchhundestaffel aus Freiburg mit speziell ausgebildeten Leichensuchhunden die Seeoberfläche abgesucht. Einer gewitterten Spur eines Hundes wurde anschließend mit einem Sonargerät der DLRG Esslingen nachgegangen. Hierbei konnte ein menschlicher Körper im Wasser verifiziert werden. Alarmierte Polizeitaucher des Polizeipräsidiums Einsatz konnten den Leichnam gegen 16.20 Uhr aus dem Wasser bergen. Vergangenen Montag fiel ein 25-jähriger, ursprünglich aus Gambia stammender Mann, bei einem Badeunfall aus einem Schlauchboot und war seither vermisst. Mittlerweile hat die Kriminalpolizei zuständigkeitshalber die Todesfallermittlungen übernommen. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich bei dem Mann mit hoher Wahrscheinlichkeit um den seit Montag vermissten handelt und geht nach wie vor von einem Badeunfall aus. Am Einsatz, der sich über den gesamten Samstag hinzog, waren zwölf Kräfte der DLRG aus Esslingen, Lauffen, Zaberfeld und Heilbronn, sieben Einsatzkräfte der Suchhundestaffel Freiburg, fünf Beamte des Polizeireviers Lauffen und vier Beamte der Wasserschutzpolizei beteiligt und Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr aus Zaberfeld beteiligt.. Für mögliche Rückfragen steht ein Vertreter der Pressestelle des Polizeipräsidiums Heilbronn bis 18.30 Uhr unter Rufnummer 0173/3280625 zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung