Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-CE: Verkehrsunfall mit einer schwer und vier leichtverletzten Personen

29227 Celle (ots) - Am Samstag, 19. Januar 2019, gegen 21:50 Uhr, kam es in der Hannoverschen ...

15.10.2018 – 11:05

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Benzinbettler gefasst - Polizei mahnt zur Vorsicht

Freiburg (ots)

Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Gemeinde Breitnau

Am Freitagnachmittag traten entlang der Bundesstraßen im Hochschwarzwald aggressive Bettler aus Osteuropa auf, bestehend aus 2 Männern und einer Frau.

Die gängige Masche zielt darauf ab, andere Verkehrsteilnehmer zum Anhalten zu bewegen, indem man am Straßenrand parkt und mit einer Landkarte winkt. Somit wird den Betroffenen eine Hilfsbedürftigkeit suggeriert. Den Angehaltenen wurde eine Notsituation nachweislich vorgetäuscht, indem man vorgab Geld für Sprit bzw. die Rückreise nach Osteuropa zu brauchen.

In einem Fall wurden einer Geschädigten 80 Euro aus der Hand gerissen. Trotz ihres vehementen Widerspruches machten sich die Betrüger danach mit ihrem blauen VW Passat schleunigst aus dem Staub. Das Trio konnte jedoch wenig später im Rahmen der polizeilichen Fahndung im Bereich Schopfheim festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass die Personen mehrere hundert Euro Bargeld mit sich führten und auch noch ausreichend Sprit im Tank hatten. Die Personen sind bereits wegen ähnlicher Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Sie wurden wegen Betruges zur Anzeige gebracht. Ein Großteil des Bargeldes wurde zur Verfahrenssicherung beschlagnahmt, da keiner der Tatverdächtigen über einen Wohnsitz in Deutschland verfügt.

Die Polizei nimmt den Vorfall erneut zum Anlass, um vor solchen Tricksereien zu warnen und rät zur Vorsicht. In aller Regel liegt in solchen Fällen keine echte Notlage vor, sondern es handelt sich um eine derzeit weitverbreitete Betrugsmasche.

RTN/PK/rl

Medienrückfragen bitte an:
Lukas Reh
Polizeipräsidium Freiburg
Telefon: 0761/882-1013
E-Mail: freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Freiburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg