Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-MS: Seit Samstagmorgen vermisst - Polizei sucht 79-jährigen Münsteraner

Münster (ots) - Die Polizei sucht seit heute Mittag (16.2., 11:30 Uhr) mit zahlreichen Einsatzkräften nach ...

18.01.2019 – 08:30

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Einbruch, Falsche Polizeibeamte, Unfälle

Aalen (ots)

Aalen: Fahrzeug übersehen - 10.000 Euro Schaden

Ein 74-Jähriger verursachte am Donnerstagabend gegen 19.40 Uhr einen Verkehrsunfall, bei dem ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro entstand. Zur Unfallzeit parkte er seinen Pkw VW Touran rückwärts in der Friedrichstraße aus. Dabei übersah er den Pkw VW Caddy einer 27-Jährigen, die zeitgleich hinter ihm stadteinwärts fuhr. Beide Fahrzeugführer blieben bei dem Unfall unverletzt.

Oberkochen: Linienbus durch umfallende Fensterscheiben beschädigt

Auf mehrere tausend Euro beläuft sich ersten Schätzungen nach der Sachschaden, der am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr entstand, als umkippende Fensterscheiben einen Linienbus beschädigten. Die drei Scheiben waren auf einer Palette auf dem Gehweg der Kopernikusstraße abgestellt und waren für einen Neubau bestimmt. Durch einen heftigen Windstoß kippten die Scheiben gegen den just in diesem Moment vorbeifahrenden Omnibus, bei dem dabei mehrere Seitenscheiben zertrümmert wurden. Der Fahrer des Busses sowie seine drei Fahrgäste blieben unverletzt.

Oberkochen: 8000 Euro Schaden

Von der Katzenbachstraße kommend, bog eine 53-Jährige am Donnerstagabend gegen 19.20 Uhr mit ihrem Pkw BMW nach links in die Walther-Bauersfeld-Straße ein. Dabei fuhr sie in einem zu engen Boden, wobei sie den Pkw Nissan eines 56-Jährigen streifte, der im Einmündungsbereich stand. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 8000 Euro.

Hüttlingen: Radfahrender Junge verursacht Sachschaden

Am Donnerstagabend bog gegen 18.25 Uhr eine 21-Jährige mit ihrem Pkw Skoda von der Spielstraße beim Seniorenzentrum in die Bachstraße ein. Um einem Fußgänger das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen, hielt sie ihr Fahrzeug kurz an. Plötzlich hörte sie einen Schlag und bemerkte, dass ein Junge mit seinem Fahrrad gegen den Kotflügel ihres Pkw gefahren war. Die junge Frau sprach das Kind an und fragte, ob ihm etwas passiert sei, was der Bub aber verneinte. Anschließend radelte der Junge mit dem Rad, an dem der Lenker beschädigt wurde, in Richtung Ortsausgang Hüttlingen davon. Am Fahrzeug der 21-Jährigen entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro. Hinweise auf den ca. 10 bis 12 Jahre alten Jungen, der dunkle Haare hat und mit einer hellen Jacke bekleidet war, nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen. Der Bub war mit einem etwa gleichaltrigen Freund unterwegs, der einen Tretroller fuhr.

Aalen: 45.000 Euro Sachschaden

Gegen 16.45 Uhr am Donnerstagnachmittag parkte eine 25-Jährige ihren Pkw Ford Mustang im Kälblesrainweg aus. Dabei verlor sie aus unbekannter Ursache wohl die Kontrolle über ihr Fahrzeug, das mit voller Wucht rückwärts gegen eine Grundstücksmauer fuhr. Im weiteren Verlauf prallte der Pkw gegen ein Einfahrtstor, das dabei komplett aus der Verankerung gerissen wurde. Die 25-Jährige verursachte insgesamt einen Sachschaden von rund 45.000 Euro.

Aalen: Aufgefahren

Verkehrsbedingt musste ein 56-Jähriger seinen Pkw Mercedes Benz am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr beim Rombachtunnel auf der B 29 anhalten. Ein 33 Jahre alter Lkw-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Fahrzeug auf, wobei ein Sachschaden von rund 1000 Euro entstand.

Aalen: Parkrempler

Beim Rangieren ihres Pkw Hyundai auf dem Parkplatz des Amtsgerichts Aalen in der Stuttgarter Straße beschädigte eine 29-Jährige am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr einen Pkw Mercedes Benz, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro entstand.

Hüttlingen: Unfallflucht

Auf rund 3000 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker am Donnerstagmorgen zwischen 7 Uhr und 10 Uhr verursachte, als er einen in der Straße Bolzensteig abgestellten Pkw Opel beschädigte. Hinweise bitte an das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240.

Aalen: 3000 Euro Sachschaden

Rund 3000 Euro Schaden entstand am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr, als ein bislang unbekannter Gegenstand auf der A7 kurz vor der Ausfahrt Oberkochen in Fahrtrichtung Würzburg auf die Fahrbahn rollte und dort den Pkw Skoda eines 31-Jährigen beschädigte. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ellwangen, Tel.: 07961/9300 entgegen.

Schwäbisch Gmünd: Aufgefahren

Verkehrsbedingt musste eine 36-Jährige ihren Pkw Mercedes Benz am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr auf der B 29 Anschlussstelle Schwäbisch Gmünd-Ost anhalten. Ein 20-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Audi auf. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Aufgefahren II

Zu spät erkannte eine 20-Jährige am Donnerstagmorgen gegen 8.10 Uhr, dass ein vorausfahrender Pkw Seat verkehrsbedingt angehalten hatte. Sie fuhr mit ihrem Pkw VW auf, wobei ein Sachschaden von rund 2000 Euro entstand. Der Unfall ereignete sich auf der Heidenheimer Straße.

Mutlangen: Rettungsassistent leicht verletzt

Ein unbekannter Fahrer eines dunklen Pkws fuhr am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr plötzlich vom Fahrbahnrand der Wetzgauer Straße an, sodass eine Rettungswagenbesatzung stark bremsen musste. Ein Rettungsassistent stürzte hierdurch im Behandlungsraum und zog sich Prellungen zu. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegen.

Heubach und PP Aalen: Vorsicht vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Im Verlauf des Donnerstags erreichten mindestens elf Haushalte in Heubach Anrufe falscher Polizeibeamter. Die Anruferin gab sich als Kriminalbeamtin aus Schwäbisch Gmünd aus und fragte in bekannter Betrugsmasche die Angerufenen nach ihren Vermögenswerten aus. Ziel der Betrüger ist es, die Personen zu verunsichern und dazu zu bewegen, ihr gesamtes Vermögen sowie Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen und letztlich den Betrügern zu übergeben. Die Polizei warnt einmal mehr eindringlich vor dieser Betrugsmasche und rät:

   Die Polizei wird Sie niemals über Ihre Vermögenswerte ausfragen 
und  um Geldbeträge bitten. Die Polizei ruft Sie niemals unter der 
Polizeinotrufnummer 110 an. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre 
persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Auflegen sollten Sie, 
wenn -	Sie nicht sicher sind wer anruft
   -             Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren 
                 finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie 
                 Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus
                 haben.
   -             Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder 
                 andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu 
                 überweisen, insbesondere ins Ausland.
   -             Sie der Anrufer unter Druck setzt.
   -             Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt 
                 aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und 
                 Ihre Wertsachen mitnehmen soll. 

Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf. Sprechen Sie als Angehöriger mit älteren Verwandten über diese Betrugsmasche. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

Schwäbisch Gmünd: Einbruch in Gaststätte

Ein Dieb drang am Donnerstagmorgen gegen 4.15 Uhr in eine Gaststätte im Pfeifergäßle ein. Dort brach er zwei Geldspielautomaten auf und entwendete das darin befindliche Bargeld. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Hinweise auf den Einbrecher nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegen.

Schwäbisch Gmünd: Unfall unter Drogeneinfluss

Ein 24-Jähriger fuhr am Donnerstag gegen 14 Uhr mit seinem Opel in der Pfitzerstraße auf den Audi einer 50-Jährigen auf. Es entstand Sachschaden von rund 3000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde bei dem 24-Jährigen der Verdacht auf Drogenbeeinflussung festgestellt. Ein Vortest bestätigte den Verdacht, sodass der Mann die Polizisten mit zur Blutentnahme begleiten musste.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell