Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stralsund

12.04.2019 – 12:28

Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss festgestellt

Insel Rügen (ots)

Am 11.04.2019 führten Beamte vom Polizeihauptrevier Bergen mobile Verkehrskontrollen auf der Insel Rügen durch.

Um 13:50 Uhr kontrollierten sie in der Lauterbacher Straße in Putbus einen PKW Toyota. Der 40-jährige Fahrer, der auf der Insel Rügen wohnt, war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

Gegen 16:30 Uhr fiel den Beamten auf der L 30 zwischen den Ortschaften Garz und Berglase ein PKW VW auf. In der Ortslage Berglase wurde das Fahrzeug angehalten und kontrolliert. Während der Überprüfung des 34-jährigen Fahrzeugführers hatten die Beamten den Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein durchgeführter Drogenvortest war positiv auf THC, Metamphetamin, Amphetamin und Ketamin. Bei der anschließenden Durchsuchung des PKW fanden die Beamten geringe Mengen Betäubungsmittel, die sie beschlagnahmten. Dem 34-jährigen Rüganer wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und des unerlaubten Besitzes dieser verantworten.

In beiden Fällen wurde die zuständige Führerscheinstelle informiert.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Mathias Müller
Telefon: 03831/245-205
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell