Das könnte Sie auch interessieren:

POL-CE: Celle - Dachstuhlbrand

Celle (ots) - Am Montagnachmittag rückten Polizei und Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand eines ...

POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Calw (ots) - (CW) Bad Wildbad - Zwei Beschuldigte in Untersuchungshaft Gegen zwei 66 und 48 Jahre alte ...

FW-MG: Bewohner stellt Gasgeruch fest

Mönchengladbach- Uedding, 18.04.2019, 20:17 Uhr, Neuwerker Straße (ots) - Ein aufmerksamer Bewohner eines ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Ludwigslust

15.02.2019 – 13:36

Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Falscher Rechtsanwalt scheitert an aufmerksamer Bankmitarbeiterin

Ludwigslust (ots)

Erneut haben Gewinnspielbetrüger im Landkreis-Parchim versucht ahnungslose Menschen um ihr mühsam Erspartes zu prellen.

Heute Vormittag meldete ein lebensälteres Ehepaar einen weiteren Vorfall bei der Polizei in Ludwigslust. Demnach wurden sie von einer ihnen unbekannten Person angerufen, welche sich als Rechtsanwalt vorstellte. Dieser teilte ihnen mit, dass sie auf einer Gewinnspielliste geführt werden und es nötig wäre ihren Namen von ebendieser zu löschen. Er forderte seine Opfer auf, 680EUR auf ein ausländisches Konto zu überweisen, um die Löschung vorzunehmen. Von dieser Darstellung eingeschüchtert, schöpften die Opfer zunächst keinen Verdacht und kamen der Aufforderung des Betrügers nach. Im Anschluss begaben sie sich zu ihrer Bank und führten die Überweisung durch. Unmittelbar danach bemerkte dies eine aufmerksame Bankmitarbeiterin, welche umgehend das Gespräch mit dem Rentnerpaar suchte und sie über diese Betrugsmasche aufklärte. Glücklicherweise konnte die Überweisung gerade noch rechtzeitig storniert werden, sodass die Opfer keinen finanziellen Schaden erlitten. In den vergangenen Wochen und Monaten hatten Betrüger am Telefon mehrfach versucht, insbesondere ältere Menschen um zum Teil hohe Bargeldsummen zu prellen. Die Maschen solcher Telefonbetrüger werden immer komplexer und dreister. Sie gaben sich am Telefon als Enkel oder sogar als Polizeibeamte aus. Da immer wieder vereinzelte Personen auf solche Betrüger hereinfallen, bittet die Polizei die Familienangehörigen älterer Menschen, diese über verdächtige Telefonate zu befragen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Geldinstituten werden gebeten nach ungewöhnlichen Überweisungen Ausschau zu halten. Hinweise zu Betrügern nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Julia Staude
Telefon: 03874/411 305
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust