Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

05.12.2018 – 13:39

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Ergebnisse der Auftaktveranstaltung zum aktuellen Thema der Kampagne "Fahren.Ankommen.LEBEN!"

Rostock (ots)

Im Dezember kontrollieren im Zuge der Kampagne "Fahren.Ankommen.LEBEN!" Beamte verstärkt zur Thematik "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" (Erstmitteilung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/4129682). Am 4. Dezember, dem Auftakt der Kampagne im Polizeipräsidium Rostock, waren 20 Beamte der Polizeiinspektion Rostock an verschiedenen Kontrollorten in der Nähe des Weihnachtsmarktes der Hansestadt im Einsatz. Hintergrund war die Sensibilisierung der Fahrzeugführung für das Thema der Kampagne. In diesem Zusammenhang erklärten sich knapp 180 Fahrzeugführer vor Fahrtantritt bereit, einen freiwilligen Atemalkoholtest durchzuführen. Bei 27 von ihnen wurde jeweils ein Wert von über 0,00 Promille festgestellt. Zwei potentielle Fahrzeugführer wiesen gar einen Atemalkoholwert von über 0,5 Promille auf. Sie hätten somit bei Fahrtantritt eine Ordnungswidrigkeit und bei zusätzlichen Ausfallerscheinungen bzw. einem schädigenden Ereignis eine Straftat begangen. Beide Personen verzichteten darauf, ihre Fahrzeuge selbst zu führen und überließen dies stattdessen ihren nicht alkoholisierten Begleitungen. Diese präventiven Maßnahmen der Polizei wurden durch die kontrollierten Personen als durchweg positiv aufgenommen und an die Beamten rückgemeldet.

Die verstärkten Kontrollen zu "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" finden im gesamten Dezember statt. Für den Bereich des Polizeipräsidiums Rostock sind seit Jahresbeginn 397 alkoholbedingte Verkehrsunfälle aufgenommen worden. Hierbei wurden vier Menschen getötet, 53 schwer und 109 leicht verletzt. Unter Drogeneinfluss wurden 28 Verkehrsunfälle aufgenommen, bei denen es einen schwer und sechs leicht Verletzte gab.

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell