Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-CE: Verkehrsunfall mit einer schwer und vier leichtverletzten Personen

29227 Celle (ots) - Am Samstag, 19. Januar 2019, gegen 21:50 Uhr, kam es in der Hannoverschen ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

04.12.2018 – 15:52

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: 35-Jähriger in Rostock angegriffen: Polizei sucht Zeugen

Rostock (ots)

Am Montagabend gegen 19 Uhr ist ein 35 Jahre alter Mann in der Osloer
Straße in Rostock Lütten Klein schwer verletzt worden. Als der aus 
Gambia stammende Mann einen Supermarkt verließ, wurde er von einer 
dreiköpfigen Personengruppe zunächst aggressiv und ausländerfeindlich
beschimpft. Ein noch unbekannter Täter trat schließlich aus der 
Gruppe hervor, stieß den 35-Jährigen zurück und soll dann - 
vermutlich mit einem Hammer - dem Mann ins Gesicht geschlagen haben. 
Daraufhin flüchtete der Angreifer mit seiner Begleitung.

Die Frau des Geschädigten alarmierte die Polizei. Der Mann erlitt 
einen Nasenbeinbruch, eine Gehirnerschütterung sowie eine 
aufgeplatzte Lippe und muss in den kommenden Tagen operiert werden. 
Lebensgefahr besteht nicht.

Erst am heutigen Dienstag konnte der Mann polizeilich vernommen 
werden. Er beschreibt den Täter wie folgt:

-         Alter:  Anfang/Mitte 20

-         ca. 1,75-1,80 Meter groß

-         blonde, kurze Haare

-         kräftige, sportliche Statur

-         trug Arbeitsbekleidung, einen schwarzen Pullover, eine 
schwarze Hose und einen Werkzeuggürtel, an dem sich der Hammer und 
weiteres Werkzeug befanden

Die weibliche Begleitung des Mannes kann wie folgt beschrieben 
werden:

-        Alter: Anfang/Mitte 20

-        rote, mittellange Haare, Bobfrisur  

-        dunkle Kleidung

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb erfolglos. 
Allerdings konnte die Polizei Spuren sichern, die nun umfangreich 
ausgewertet werden.
Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an. Da 
die Polizei von einem fremdenfeindlichen Hintergrund ausgeht, hat der
Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Rostock die Ermittlungen 
übernommen. 

Zeugen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen bzw. seiner Begleitung 
oder generell zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich 
telefonisch beim Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer 
0381 4916 1616 zu melden.
Hinweise können auch per Internetwache unter www.polizei.mvnet.de 
sowie in jeder weiteren Polizeidienststelle gegeben werden. 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell