Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Beckedahl sieht seine Plattform "netzpolitik.org" durch Ermittlungsverfahren gestärkt

Berlin (ots) - Der Chefredakteur der Internetplattform "netzpolitik.org", Markus Beckedahl, sieht sich durch die Ermittlungen wegen Landesverrats in seiner Arbeit bestärkt.

Im rbb-Inforadio sagte Beckedahl am Freitag, er habe überwältigende Solidarität und öffentlichen Beistand erfahren. Er hoffe, dass diese "Jetzt-erst-recht-Stimmung" sich auch auf künftige politische Quellen übertrage.

Alles mache den Anschein, dass die Ermittlungen gegen "netzpolitik.org" politisch forciert worden seien, sagte Beckedahl: "Anders wäre das nur mit geballter Inkompetenz auf verschiedensten Ebenen in der Bundesregierung zu erklären. So stelle ich mir unseren Staat eigentlich gar nicht vor. Insofern versuchten zum Beispiel Innenministerium, aber auch Kanzleramt, bisher den Eindruck zu erwecken, sie hätten davon überhaupt nichts gewusst. Je mehr Journalisten nachstochern, umso mehr kommt raus, dass hier so ein riesiges Lügenkartenspiel zusammenfällt. Und man muss immer mehr zugeben, dass man eigentlich allumfassend informiert war. Nur die politisch Verantwortlichen wollen zufälligerweise von diesen brisanten Informationen nichts mitbekommen haben", betonte Beckedahl

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: