Global Nature Fund

6. Living Lakes Konferenz am Baikalsee zum Thema Wasserqualität beginnt am 30. Juli 2001

    Radolfzell (ots) - Über 170 Experten von Umweltverbänden, Behörden
und Unternehmen treffen sich vom 30. Juli bis zum 3. August 2001 auf
der bislang größten internationalen Living Lakes Konferenz am
Baikalsee in Sibirien, um Maßnahmen zur Reinhaltung des Baikalsees
und Strategien zum globalen Gewässerschutz zu diskutieren.
    
    Die Umweltstiftung Global Nature Fund (GNF), die das weltweite
Seen-Netzwerk Living Lakes koordiniert, veranstaltet diese Konferenz
zusammen mit ihren russischen Partnerorganisationen. Gila Altmann,
Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, übergibt ihm Rahmen der
Konferenz eine von der Firma Kärcher zur Verfügung gestellte
Wasseraufbereitungsanlage an das russische Baikalinstitut. Referenten
aus Deutschland sind unter anderem Prof. Wolfgang Engelhardt,
Ehrenpräsident des Deutschen Naturschutzrings und der Alternative
Nobelpreisträger Prof. Michael Succow.
    
    Der Baikalsee, seit 1999 Mitglied des Living Lakes Netzwerkes, ist
der älteste und tiefste See der Welt. In den letzten Jahren wurden
vor allem die Fischpopulation und die Baikalrobbe, Symbol des
Baikalsees, durch Wilderei und andere menschliche Einflüsse stark
beeinträchtigt. Auch die Wasserqualität gibt Anlass zur Sorge, da die
Verschmutzung durch Landwirtschaft, giftige Abwässer sowie Industrie-
und Haushaltsabwässer weiterhin zunimmt. Es gibt auch
Erfolgsmeldungen beim Schutz des größten Süßwassersees der Welt. Auf
der Konferenz werden verschiedene vom GNF geförderte Projekte
vorgestellt: Eine erfolgreiche Kampagne gegen den ursprünglich
weitverbreitenden Einsatz von DDT und ein Konzept zur Einrichtung
eines Schutzgebietes im Selengadelta. Die Selenga ist der größte
Zufluss des Sees.
    
    Die Beteiligung von Unternehmen an der Initiative Living Lakes ist
ein wichtiger Ansatzpunkt des Projektes. Weltweiter Partner von
Living Lakes ist das global operierende Unternehmen Unilever. Weitere
Förderer sind DaimlerChrysler, Deutsche Lufthansa und T-Mobil. Das
Bundesamt für Naturschutz und das Bundesumweltministerium fördern die
Durchführung der 6. Living Lakes Konferenz.
    
ots Originaltext: Global Nature Fund
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen und Pressephotos
Global Nature Fund
Güttinger Str. 19
D-78315 Radolfzell
Tel.: +49 (0)7732-9995-0
Fax.: +49 (0)7732-9995-88
Email: info@globalnature.org

Original-Content von: Global Nature Fund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Global Nature Fund

Das könnte Sie auch interessieren: