Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (190) Skorpione sollten Krankenhauseinweisung verhindern

    Nürnberg (ots) - Ein 40jähriger offensichtlich geistig verwirrter Mann sollte am Freitag, dem 03.02.2006 aus seiner Wohnung in der Nürnberger Südstadt  in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden, nachdem er zuvor angedroht hatte, sich umbringen zu wollen.

    Als ein Fahrzeug des Rettungsdienstes vor Ort eingetroffen war, öffnete der Mann plötzlich ein Terrarium, entnahm daraus 2 Skorpione und drohte damit, sich stechen zu lassen, falls die Rettungskräfte nicht sofort die Wohnung wieder verlassen würden. Daraufhin zogen sich die Sanitäter zurück.

    Nachdem verständigte Polizeibeamte in der Wohnung eintrafen, befanden sich die Tiere wieder im Terrarium. Der stark betrunkene Proband versuchte zwar erneut, diese wieder frei zu lassen, konnte aber daran gehindert werden. Schließlich wurde er unter Anwendung unmittelbaren Zwanges gefesselt und in ein Bezirksklinikum eingeliefert. Die zuständigen Behörden wurden über die Haltung der Tiere, über deren Verbleib noch entschieden wird, unterrichtet.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: