Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 08. Oktober 2000

    Frankfurt (ots) - 001008 - 1272      In eigener Sache

    Am Dienstag, dem 10. Oktober 2000, und Mittwoch, dem 11. Oktober 2000, ist unser Polizeiladen in der Braubachstraße 15 geschlossen und auch telefonisch nicht erreichbar. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen wieder am Donnerstag, dem 12. Oktober 2000, zur Beratung zur Verfügung. (Franz Winkler/-8016)

001008 - 1273  Nieder-Eschbach: Überfall auf Tankstelle

    Am 07.10.2000, gegen 19.50 Uhr betrat ein bisher unbekannter Mann den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Straße An der Bornhohl. Der Mann bedrohte die 25-jährige Kassiererin mit einer Faustfeuerwaffe und forderte Geld. Er entnahm selbst aus der Kasse und aus einem angrenzenden Büro Bargeld in Höhe von etwa 5.600,-DM und flüchtete dann zu Fuß über die Homburger Landstraße in das nahegelegene Feld.     Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher ohne Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrieben:     Junger Mann, bis etwa 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, vermutlich Marokkaner. Er trug bei der Tat ein cremefarbenes Kapuzensweatshirt, helle enganliegende Hose. Über den Kopf hatte er sich eine Kapuze gezogen. Über Mund und Nase war er mit einem hellblauen Tuch, mit Edelweißaufdruck, maskiert. Bewaffnet war er mit einem kleinen Revolver.

    Hinweise auf diese Person bitte an die Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069/755 5128 oder 755 5050. (Franz Winkler/-8016)

001008 - 1274  Nordweststadt: Raub einer Einkaufstasche

    Am 07.10.2000, gegen 13.00 Uhr befand sich eine 70-jährige Frau gemeinsam mit ihrem schwerbehinderten Mann (Alter z.Zt. nicht bekannt) im Nordwestzentrum. Der Ehemann wurde im Rollstuhl geschoben. Nachdem die Frau bei einer Bank Geld abgehoben hatte, wollte man nach Hause. Das abgehobene Geld bewahrte die Frau in einer schwarzen Einkaufstasche auf und band diese an den Griff des Rollstuhls. Im Bereich der Bernadottestraße/Höhe Spielplatz kam ein Radfahrer auf sie zu und riß die Tasche an sich, wodurch die Trageriemen rissen. In der geraubten Einkaufstasche befanden sich 1.200,-DM Bargeld, eine Scheckkarte, ein Sparbuch, der Schwerbehindertenausweis, Schlüssel und eine RMV-Karte.

    Der Täter wird als 25-30 Jahre alt, mit kurzem dunklem Haar und ca.190 cm groß beschrieben. Er trug bei der Tat eine auffallend grelle hellgrüne Jacke. Er benutzte ein dunkles Fahrrad.

    Hinweise auf den Täter bitte an die Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069-755 5148 oder 755 5050. (Franz Winkler/-8016)

001008 - 1275 Innenstadt: Schußabgabe durch Türsteher

    Heute gegen 03.30 Uhr wollten zwei noch nicht identifizierte Marokkaner in eine Discothek in die Alte Gasse. Da das Lokal bereits geschlossen hatte, wurden die beiden Männer von dem 31-jährigen Türsteher aus dem Main-Kinzig-Kreis abgewiesen. Es kam daraufhin zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf angeblich einer der Marokkaner dem 31-jährigen eine Flasche auf den Kopf schlug und mit seinem Begleiter flüchtete. Der Türsteher verfolgte nun, zeitweise unter Mithilfe eines bisher unbekannten Autofahrers die beiden Männer.     In der Porzellanhofstraße Ecke Heiligkreuzgasse traf er einen der beiden Marokkaner an. Hier kam es zu erneuten Streitigkeiten wobei der Türsteher einen Schuß abgab, der ihn am Oberschenkel traf. Die zwischenzeitlich durch Zeugen verständigte Polizei konnte den 31-jährigen und den nach eigenen Angaben 17-jährigen wohnsitzlosen Marokkaner, in der Kleinen Friedberger Straße festnehmen. Der zweite noch unbekannte Marokkaner konnte flüchten. Der Verletzte wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.     Die Waffe, eine Smith & Wesson, Kal. 38 mm wurde sichergestellt. Der 31-jährige ist nicht im Besitz einer Waffenbesitzkarte bzw. eines Waffenscheines. Weitere Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen dauern an.

    Die Polizei bittet den Autofahrer, der den Türsteher bei der Verfolgung unterstützte, sowie weitere Zeugen, sich zu melden. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen dunklen Mercedes, älteres Baujahr, gehandelt haben.

    Hinweise bitte an die Polizei in Frankfurt unter den Tel.-Nr. 069/755 5118 oder 755 5050, sowie jede Polizeidienststelle. (Franz Winkler/-8016)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019



Das könnte Sie auch interessieren: