Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Einbrecher ergriffen die Flucht Kerpen

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Durch aus dem Schlaf gerissene Hauseigentümer wurden am frühen Montagmorgen (4.10.) drei Einbrecher in die Flucht geschlagen. In Kerpen-Brüggen hatten die Täter in ein Einfamilienhaus einzubrechen versucht.

    Gegen 3.50 Uhr hatten sich die Täter dem in der Straße "Am Burgtor" gelegenen Haus genähert. Während zwei der Personen offensichtlich "Schmiere" standen, kletterte der dritte Mann auf einen ca. 280 Zentimeter hoch gelegenen Dachbereich, um von dort ein gekipptes Fenster zu erreichen. Als er durch die Öffnung griff, um den Fensterflügel zu entriegeln, verursachte er Geräusche, die eine 45-jährige Frau aus dem Schlaf schrecken ließen. Nachdem sie den Täter lautstark angesprochen hatte, sprang dieser in die Tiefe. Anschließend flüchtete das Trio in unbekannte Richtung. Die Geschädigte beschreibt den Haupttäter als ca. 20 Jahre alt und sportlich, der mit einem hellen T-Shirt bekleidet war. Ihrer Aussage nach handelt es sich vermutlich um einen Osteuropäer.

    Sachdienliche Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 41, Tel. 02233 / 52-0.

    Viele Haus- und Wohnungsbesitzer glauben, ab dem ersten Obergeschoss und höher, sicher vor Einbrechern zu sein - dies ist ein Trugschluss. Das beweist nicht nur der zuvor geschilderte Fall.

    Ende September / Anfang Oktober 2004 brach ein bisher unbekannter Täter in drei Wohnungen in Hürth-Efferen ein. Dabei handelte es sich um Tatobjekte in Mehrfamilienhäusern der Rondorfer Straße und der Ernst-Wilhelm-Ney-Straße.

    In dem Haus Rondorfer Straße kletterte der Täter auf Balkone der zweiten und dritten Etage. Dort hängte er eine in Kippstellung befindliche Balkontür aus, die zweite verschlossene Tür hebelte er auf. In der Ernst-Wilhelm-Ney-Straße erkletterte der Täter einen in der vierten Etage gelegenen Balkon, wo er ebenfalls massive Gewalt gegen die Tür ausübte.

    Die Polizei nimmt die Taten erneut zum Anlass darauf hinzuweisen, dass Einbruchschutz auch an höher gelegenen Fenstern und Türen sinnvoll sein kann. Haus- und Wohnungsbesitzer sollten Fassaden auf bauliche Gegebenheiten überprüfen, die Einbrecher das Klettern erleichtern und Abhilfe schaffen. Oftmals werden Tätern auch ungewollt Steighilfen zur Verfügung gestellt. Hierzu zählen unter anderem an Hausrückseiten aufgehängte Leitern, oder die am Haus deponierte Mülltonne. Insbesondere gekippte Fenster stellen für Einbrecher kein Hindernis dar.

    Tipps zum Einbruchschutz erteilen kostenlos die Mitarbeiter des Kommissariats Vorbeugung in Wesseling, Tel. 02233 / 52-0.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: