BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Konjunkturmittel drohen im Sand zu versickern

Berlin/Bonn (ots) - Konjunkturmittel drohen im Sand zu versickern

BDU-Präsident Antonio Schnieder: "Bund, Länder und Kommunen sind offensichtlich vielfach überfordert und die Projekte häufig weder effizient noch effektiv."

Nach Ansicht von Antonio Schnieder, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V., sind Bund, Länder und Kommunen offensichtlich vielfach überfordert, die Milliardenbeträge aus den Konjunkturpaketen effizient und effektiv zu verwenden. Zum einen würden die Konjunkturmittel nur sehr zögerlich abgerufen. Zum anderen vermittelten viele angelaufene oder bereits abgeschlossene Projekte den Eindruck, dass die Verantwortlichen eher der Gedanke treibe, dass "Geld müsse halt irgendwie raus." Schnieder vermisst, dass die Projekte nur selten langfristig und strategisch angelegt sind. Ein zukunftsorientierter Nutzen der Maßnahmen sei häufig nicht erkennbar. Ziel müsse aber sein, dass beispielsweise die Kommunen genau analysieren und festlegen, welche Investitionen für ihre vitale Entwicklung von besonderer Bedeutung sind. "Ansonsten werden wir erleben, wie ein Großteil des Konjunkturpaketes im Sande versickert", befürchtet der BDU-Präsident.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:


Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Klaus Reiners (Pressesprecher)
Zitelmannstraße 22, 53113 Bonn und Kronprinzendamm 1, 10711 Berlin
Tel.: 0228/9161-16 und eMail: rei@bdu.de

Original-Content von: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Das könnte Sie auch interessieren: