DIE ZEIT

Enzensberger: "Der Islam als Religion ist eine Art Entführungsopfer"

    Hamburg (ots) - Der Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger hält den Islam für eine "große Rekrutierungsbasis" für Terroristen. "Der Islam als Religion ist eine Art Entführungsopfer", sagt Enzensberger der ZEIT. Der religiöse Terrorismus sei deshalb so gefährlich, weil die Islamisten "eine Weltreligion gekapert" hätten.

    Gleichzeitig, so Enzensberger, leide die arabische Welt noch immer unter einem Unterlegenheitsgefühl. Die Verantwortung dafür suche sie allerdings nicht bei sich selbst. "Die Araber waren einst weltweit erfolgreich. Und was sind sie jetzt? Wer ist daran schuld? Die Antwort ist die Projektion. Nicht wir sind schuld, sondern die Mongolen, die Türken, die Kolonialmächte, die Juden, die Amerikaner, irgendjemand, nur nicht wir."

    Das komplette ZEIT-Interview der ZEIT Nr. 23 vom 1. Juni 2006     senden wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: