DIE ZEIT

Beckenbauer hasst Heuchelei

    Hamburg (ots) - Kurz vor dem Start der WM hat Franz Beckenbauer gestanden, wie schwer ihm das Werben um die Veranstaltung anfangs fiel. Der ZEIT sagt er: "Früher sind die Leute immer zu mir gekommen und wollten etwas. Jetzt war es zum ersten Mal anders herum. Man trifft auf diesen Reisen ja auch nicht nur sympathische Erscheinungen. Manchmal habe ich zu Fedor Radmann gesagt: 'Weißt Du was, Du kannst mich mal - ich mag diese Heuchelei nicht mehr.' Er hat dann gemeint, das sei der falsche Weg. Wir haben uns durchgekämpft."

    Bei seinen Beratern legt Beckenbauer Wert auf Zurückhaltung. "Das wichtigste ist Loyalität. Und die Fähigkeit, sich im Hintergrund zu halten und sich nicht selbst profilieren zu wollen." Er könne "keinen gebrauchen, der Alleingänge macht oder sich ständig in den Vordergrund drängt".

    Den kompletten ZEIT-Text der ZEIT Nr. 23 vom 1. Juni 2006 senden     wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: