DIE ZEIT

Bayerns Innenminister Beckstein (CSU): Leitkultur ein "missverständlicher Begriff"

    Hamburg (ots) - In einem Interview mit dem Netzmagazin "Zuender", das auf ZEIT online erscheint, geht Bayerns Innenminister Günther Beckstein auf Distanz zum Begriff der "Leitkultur". Er hält ihn für "missverständlich", ergänzt aber: "Völlig unterschiedliche kulturelle Vorstellungen, eine Parallelgesellschaft, in der Zwangsheiraten die Regel sind, in der es keine Religionsfreiheit gibt, in der Mann und Frau nicht gleichberechtigt sind, sind für uns aber nicht akzeptabel."

    Der bayerische Innenminister will sich auch für ein Totalverbot sogenannter "Killerspiele" einsetzen. Das sei ihm ein "ganz persönliches Anliegen": "Ich kenne die rechtlichen Probleme, aber wir wollen das verbieten, weil es eine abstumpfende und gewaltfördernde Wirkung hat."

    Das Netzmagazin "Zuender" wird auf ZEIT online von jungen     Journalisten gemacht.

    Das komplette Interview finden Sie online unter     http://zuender.zeit.de/.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Sandra Friedrich, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-424, Fax: 040/3280-558, E-Mail: friedrich@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: