Das könnte Sie auch interessieren:

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

28.11.2001 – 11:15

DIE ZEIT

"Ich weiß, wie es geht"
Unternehmer Ulrich Marseille soll Schill-Partei in Sachsen-Anhalt aufhelfen

    Hamburg (ots)

Anhänger der Schill-Partei aus Sachsen-Anhalt
haben angekündigt, sich von der kürzlich entstandenen Partei zu
trennen und eine eigene "rechtsstaatliche Partei" zu gründen. Das
berichtet die Wochenzeitung DIE ZEIT in ihrer neuen Ausgabe.
    
    Hintergrund der drohenden Abspaltung ist das Engagement des
Hamburger Klinik-Unternehmers Ulrich Marseille in dem östlichen
Bundesland. Die abtrünnigen Schillianer lehnen den Duzfreund von
Ronald Schill wegen seiner "zweifelhaften Reputation" in
Sachsen-Anhalt ab. Marseille betreibt dort und in Brandenburg
"Senioren-Wohnparks". Er strengte zahlreiche Prozesse an, um
Zahlungen von Fördergeldern durchzusetzen. Seine politischen
Ambitionen in Sachsen-Anhalt werden in einem direkten Zusammenhang
mit seinen wirtschaftlichen Aktivitäten gesehen.
    
    Den kompletten ZEIT-Text (DIE ZEIT Nr. 49, EVT 29.11.2001)
    zu dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.    
    
ots Originaltext: DIE ZEIT
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei
Elke Bunse oder Verena Schröder
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, -303, Fax 040/ 3280-558,
mailto:bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DIE ZEIT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung