Wacker Chemie AG

EANS-News: Spatenstich: WACKER beginnt mit dem Bau seiner neuen Produktionsanlage f├╝r Polysilicium in den USA

- Integrierter Produktionsstandort mit einer Jahreskapazit├Ąt von 15.000 Tonnen im U.S.-Bundesstaat Tennessee - Durch Investitionen von rund 1,1 Mrd. ┬Ç werden etwa 650 neue Arbeitspl├Ątze geschaffen - Fertigstellung f├╝r Ende 2013 geplant - Vorstandsvorsitzender Rudolf Staudigl: ┬äDie Produktion der Anlage in Tennessee f├╝r das Jahr 2014 steht bereits weitestgehend unter Vertrag┬ô

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News ├╝bermittelt durch euro adhoc. F├╝r den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Unternehmen

Utl.: - Integrierter Produktionsstandort mit einer Jahreskapazit├Ąt von 15.000 Tonnen im U.S.-Bundesstaat Tennessee - Durch Investitionen von rund 1,1 Mrd. ┬Ç werden etwa 650 neue Arbeitspl├Ątze geschaffen - Fertigstellung f├╝r Ende 2013 geplant - Vorstandsvorsitzender Rudolf Staudigl: ┬äDie Produktion der Anlage in Tennessee f├╝r das Jahr 2014 steht bereits weitestgehend unter Vertrag┬ô

M├╝nchen / Cleveland (TN, USA) (euro adhoc) - 8. April 2011 - Die Wacker Chemie AG hat heute offiziell mit dem Bau eines voll integrierten Produktionsstandortes f├╝r Polysilicium in den USA begonnen. Im Rahmen einer Feierstunde und im Beisein zahlreicher G├Ąste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung nahmen WACKER-Konzernchef Rudolf Staudigl und der Gouverneur des US-Bundesstaates Tennessee, Bill Haslam, den ersten Spatenstich f├╝r das Gro├čprojekt vor. Der Produktionskomplex mit einer Jahreskapazit├Ąt von 15.000 Tonnen soll bis Ende 2013 fertiggestellt sein. Mit einem Gesamtvolumen von rund 1,1 Mrd. EUR ist der neue Standort die gr├Â├čte Einzelinvestition in der Geschichte des WACKER-Konzerns. In Cleveland entstehen dadurch voraussichtlich rund 650 neue Arbeitspl├Ątze.

Wie bereits gemeldet erweitert WACKER au├čerdem seine Produktionsanlagen in Burghausen und N├╝nchritz bis 2012 um insgesamt 10.000 Jahrestonnen. Die Gesamtkapazit├Ąt von WACKER f├╝r polykristallines Reinstsilicium steigt somit bis 2014 auf 67.000 Tonnen pro Jahr.

Mit dem neuen Standort in Tennessee tr├Ągt WACKER dem weltweit weiter steigenden Bedarf an polykristallinem Reinstsilicium Rechnung, den das Unternehmen erwartet. "Wir brauchen die neuen Kapazit├Ąten, damit wir die Nachfrage unserer Kunden nach qualitativ erstklassigem Polysilicium f├╝r Solarzellen mit hohem Wirkungsgrad auch in den kommenden Jahren bedienen k├Ânnen", erl├Ąutert Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie AG, die Investitionsentscheidung. Die Produktion der Anlage in Tennessee f├╝r das Jahr 2014 steht laut Staudigl bereits weitestgehend unter Vertrag.

"Ich freue mich ├╝ber die Fortschritte, die WACKER bei seinem Investitionsprojekt in Tennessee macht und ├╝ber das Vertrauen, das WACKER in die Arbeitskr├Ąfte in unserem Bundesstaat setzt", sagte Gouverneur Bill Haslam. "Dieser Spatenstich ist ein wichtiger Beitrag f├╝r unser Ziel, Tennessee als f├╝hrenden Standort f├╝r hoch qualifizierte Arbeitspl├Ątze im S├╝dosten der USA zu etablieren."

WACKER hat im Jahr 2010 gut 30.000 Tonnen polykristallines Reinstsilicium produziert und ist damit einer der gr├Â├čten Hersteller weltweit. Mit den beiden gegenw├Ąrtig im Aufbau befindlichen Polysiliciumanlagen in N├╝nchritz und Cleveland st├Ąrkt WACKER seine Position als f├╝hrender Hersteller von hochwertigem Halbleiter- und Solarsilicium.

Diese Presseinformation enth├Ąlt in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Sch├Ątzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, k├Ânnen wir nicht daf├╝r garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen k├Ânnen Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu f├╝hren k├Ânnen, dass die tats├Ąchlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen k├Ânnen, geh├Âren u. a.: Ver├Ąnderungen im wirtschaftlichen und gesch├Ąftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einf├╝hrung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und ├änderungen der Gesch├Ąftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch ├╝bernimmt WACKER die Verpflichtung daf├╝r.

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und M├Ąnner gleicherma├čen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die m├Ąnnliche Sprachform (z.B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

R├╝ckfragehinweis:

Christof Bachmair
Presse und Information
Tel.: +49 (0)89 6279 1830
E-Mail: christof.bachmair@wacker.com

Branche: Chemie
ISIN: DE000WCH8881
WKN: WCH888
Index: Midcap Market Index, MDAX, CDAX, Classic All Share, HDAX,
Prime All Share
B├Ârsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard

Original-Content von: Wacker Chemie AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wacker Chemie AG

Das könnte Sie auch interessieren: