Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von IDG Computerwoche

13.01.2006 – 11:14

IDG Computerwoche

Der IT-Arbeitsmarkt hat 2005 an Fahrt gewonnen

    München (ots)

COMPUTERWOCHE: Rund 25 Prozent mehr Jobs in der IT-Branche als im Jahr zuvor / Sechsmal mehr IT-Stellen in der Luft- und Raumfahrtindustrie als im Vorjahr / Knapp 60 Prozent der Arbeitgeber setzen ein Informatik- oder Ingenieursstudium voraus

    München, 13. Januar 2006 - Die Trendwende auf dem krisengeschüttelten IT-Arbeitsmarkt der letzten Jahre ist nach Ansicht der Experten geschafft: Im vergangenen Jahr wurde ein Viertel mehr offene Stellen ausgeschrieben als in 2004. Wie die IT-Wochenzeitung COMPUTERWOCHE (Ausgabe 2/2006, EVT 13. Januar) unter Berufung auf eine Analyse des Personaldienstleisters Adecco berichtet, wurden im letzten Jahr 20.961 Stellen für IT-Fachkräfte ausgeschrieben. 2004 waren es lediglich 16.673 Offerten.

    Nicht nur die Adecco-Untersuchung, sondern auch eine Analyse des Jobpools auf www.computerwoche.de/stellenmarkt hat ergeben, dass die meisten Stellen nach wie vor von Beratungs- und Softwarefirmen angeboten wurden. Mit 6.240 Offerten konnten diese über 50 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr vermelden. Das prozentual größte Plus an offenen Stellen - wenn auch auf geringem absoluten Niveau - gab es allerdings im Bereich der Luft- und Raumfahrtindustrie: Dort stieg die Zahl der Angebote um mehr als das Sechsfache von 32 auf 212 Jobs. Mehr IT-Posten besetzten in 2005 auch die Maschinenbauer, die Verlage, die Elektroindustrie sowie die TK-Branche, so die COMPUTERWOCHE. Mit 2.100 Stellenausschreibungen hielten sich die Jobangebote im öffentlichen Dienst auf Vorjahresniveau. Eine Flaute herrschte hingegen immer noch bei den IT-Offerten bei Chemie- sowie der Nahrungsmittel- und Konsumgüterindustrie.

    Laut der COMPUTERWOCHE zeigt die Analyse der Stellenangebote im Jahresvergleich auch starke inhaltliche Veränderungen. Besonders auffallend ist der Zuwachs in den Bereichen Internet/Online und Anwendungsentwicklung um mehr als 50 Prozent. Auch Verkäufer, Datenbank- sowie Systemspezialisten und Organisatoren stießen bei der Jobsuche in 2005 auf mehr Angebote als im Vorjahr. Leicht zurückgegangen sind dagegen die Angebote im Netz- und Großrechnerumfeld.

    Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine Anstellung in der IT-Branche war das Informatikstudium. Rund ein Drittel der ausgeschriebenen Positionen waren 2005 ohne diesen akademischen Abschluss nicht zu bekommen. 27 Prozent der Stellenangebote setzten ein Ingenieursdiplom voraus. Auch stark im Kommen: die Qualifikation Wirtschaftsinformatik. Wenn auch auf kleinem Niveau, so hat sich doch die Zahl der Angebote für Absolventen dieser Fachrichtung mit rund 870 Offerten in den letzten beiden Jahren verdoppelt.

    Für Rückfragen: Hans Königes, Redaktion COMPUTERWOCHE, Tel. 089/360 86-261, Fax 089/360 86-109

Original-Content von: IDG Computerwoche, übermittelt durch news aktuell