IDG Computerwoche

COMPUTERWOCHE: Keine Erholung am IT-Arbeitsmarkt in Sicht

    München (ots) - Zahl der IT-Stellenanzeigen ging in den ersten fünf Monaten 2002 gegenüber dem Vorjahr um 70 Prozent zurück / Lichtblick sind die Behörden / Rückgang bei Fach- und Führungskräften beträgt etwa 50 Prozent          In den ersten fünf Monaten dieses Jahres haben sich Unternehmen bei der Neueinstellung von IT-Fachkräften weiter zurückgehalten.

    Die Zahl der IT-Stellenanzeigen ging nach Angaben der
IT-Fachzeitung COMPUTERWOCHE gegenüber dem vergleichbaren
Vorjahreszeitraum um 70 Prozent zurück. Nur noch 12.761 IT-Stellen
waren in 2002 ausgeschrieben, wie die Auswertung der
IT-Stellenanzeigen von 40 Tageszeitungen durch das Hamburger
Marktforschungsinstitut EMC/Adecco ergab. Im Vorjahr standen noch
41.202 IT-Jobangebote zur Verfügung.
    
    Am stärksten betroffen ist die Telekommunikations-Industrie. Mit
370 Angeboten werden nur noch gut ein Zehntel der Stellen von 2001
(3.476 Angebote) offeriert. Ebenfalls dramatisch ist der Einbruch bei
IT-Beratungshäusern: Während die IT-Dienstleister in den ersten fünf
Monaten 2001 12.663 Fachkräfte suchten, ist die Nachfrage nun auf
3.286 geschrumpft.
    
    Allein im öffentlichen Dienst ist der Rückgang von 2.676 auf 1.597
freie Stellen relativ moderat. Auch Fach- und Führungskräfte können
sich noch vergleichsweise freuen: Hier beträgt der Rückgang etwa 50
Prozent von 158.158 auf 84.505 Jobangebote.
    
    
ots Originaltext: COMPUTERWOCHE
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen:
Hans Königes,
Redaktion COMPUTERWOCHE,
Tel. 089 / 360 86-261

Original-Content von: IDG Computerwoche, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IDG Computerwoche

Das könnte Sie auch interessieren: