Universität Koblenz-Landau

Zauber des Anfangs, Schrecken des Endes - Pressemitteilung der Universität Koblenz-Landau

Zauber des Anfangs, Schrecken des Endes

Vortrag im Rahmen des kulturwissenschaftlichen Kolloquiums an der Universität in Koblenz

Dr. Volker Klöpsch, geboren 1948, absolvierte von 1969 bis 1975 das Studium der Germanistik, Anglistik und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Freiburg, Berlin, Edinburgh und Salamanca, danach der Sinologie in Peking, Shanghai (Fudan Universität) und Heidelberg. Zwischen 1990 und 2013 ging er seiner Lehrtätigkeit am Ostasiatischen Seminar der Univer­sität zu Köln nach. Er arbeitete an Übersetzungen zur chinesischen Literatur der Republikzeit, zur vormodernen Literatur: Sunzi, Die Kunst des Krieges und zur klassischen Dichtung: Der seidene Faden und Chinesische Liebesgedicht. Klöpsch veröffentlichte Ausgewählte Prosa der Tang und Song und Ausgewählte Gedichte der Tang. Mit Eva Müller zusammen ist er Herausgeber des Lexikons der chinesischen Literatur. Sein Vortrag widmet sich dem Anfang und dem Ende von Herrschern in der chinesischen Geschichtsschreibung:

Der Konfuzianismus, der das chinesische Staatswesen über mehr als zwei Jahrtausende ge­prägt hat, ist eine Philosophie, die ohne Transzendenz auskommt. Die Legitimation der Herr­schaft ist somit eines ihrer zentralen Probleme. Die Rolle des Herrschers wird gern an dem Schriftzeichen ? erläutert, in dem der Regent als vertikales Bindeglied zwischen den hori­zontalen Ebenen Himmel, Mensch und Erde vermittelt. Der Sturz oder Untergang einer Dy­nastie lässt sich nur dadurch rechtfertigen, dass der Herrscher das Mandat des Himmels durch massives Fehlverhalten verspielt hat und der neue Kaiser sich als glanzvoller Erneuerer erweist. Das Muster vom guten ersten und vom bösen letzten Herrscher bestimmt daher die chinesische Geschichtsschreibung, über die ein knapper Überblick gegeben wird. Ausge­wählte literarische Texte sollen den Befund veranschaulichen.

Der Vortrag findet am 24. Januar 2018 ab 18 Uhr an der Universität in Koblenz in Raum F 314 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Stefan Neuhaus

Universität Koblenz-Landau

Campus Koblenz

Institut für Germanistik

Universitätsstraße 1

56070 Koblenz

Telefon: 0261-287-2023

Mail: neuhaus@uni-koblenz.de

Dr. Birgit Förg
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz
Tel.: 0261 287 1766
E-Mail: foerg@uni-koblenz-landau.de 

Original-Content von: Universität Koblenz-Landau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Universität Koblenz-Landau

Das könnte Sie auch interessieren: