Universität Koblenz-Landau

Welche Rechte haben Tiere? - Pressemitteilung der UKL

Homepage der Universität

Geschredderte Küken und Kühe, die bei lebendigem Bewusstsein geschlachtet werden, weil sie nicht ausreichend betäubt wurden: Neurobiologische Studien haben gezeigt, dass Tiere dem Menschen ähnlich sind. Aber welche Rechte sollte ein Schwein haben? Und wie können Politik und Zivilgesellschaft die problematische Situation für Tiere verbessern? Diese und andere Fragen thematisiert die Tagung "Das freie Tier hat seinen Untergang stets hinter sich".

Landau, 16.11.2017

Welche Rechte haben Tiere?

Tagung zur Tierethik in Kultur, Literatur und Unterricht

Geschredderte Küken und Kühe, die bei lebendigem Bewusstsein geschlachtet werden, weil sie nicht ausreichend betäubt wurden: Neurobiologische Studien haben gezeigt, dass Tiere dem Menschen ähnlich sind. Aber welche Rechte sollte ein Schwein haben? Und wie können Politik und Zivilgesellschaft die problematische Situation für Tiere verbessern? Diese und andere Fragen thematisiert die Tagung "Das freie Tier hat seinen Untergang stets hinter sich".

Tierethik in Kultur, Literatur und Unterricht steht im Fokus der Tagung, die vom Institut für Germanistik unter der Leitung von Dr. Björn Hayer und Klarissa Schröder vom 29. November bis zum 1. Dezember an der Uni in Landau ausgerichtet wird.

Neben den philosophischen Grundlagentheorien, die bis in die Antike zurückreichen, richtet sie der Blick insbesondere auf Werke der Literatur- und Kulturgeschichte, in denen visionäre Formen des Zusammenlebens erprobt und dargestellt werden. Diese Herangehensweise, die das Tier mehr als Akteur mit Würde denn als Motiv begreift, markiert einen neuen Turn in den Kulturwissenschaften.

Sowohl fachfremde Besucher als auch Lehrer sind willkommen. Für letztere bietet die Tagung zahlreiche Anregungen für die didaktische Vermittlung von Tierschutz und -rechten. Hauptredner sind unter anderem die aus den Medien bekannten Philosophen Dieter Birnbacher und Friederike Schmitz. Eine Anmeldung wird erbeten unter schr6180@uni-landau.de

IM ÜBERBLICK

Datum: 29.11. - 1.12.2017

Ort: Campus Landau, Fortstr. 7, Konferenzraum C1

ANSPRECHPARTNER

Dr. Björn Hayer

Universität Koblenz-Landau (Campus Landau), Institut für Germanistik

Fortstr. 7, 76829 Landau, Tel. 06341 / 28032-471, E-Mail: hayer@uni-landau.de

Giovanna Marasco-Albry
Universität Koblenz-Landau
Präsidialamt Mainz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Rhabanusstr. 3, 55118 Mainz
Tel.: 06131 37 460 36
E-Mail: marasco-albry@uni-koblenz-landau.de 



Weitere Meldungen: Universität Koblenz-Landau

Das könnte Sie auch interessieren: